• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Darmlymphom bei der Katze. Erfahrung mit CBD-ÖL in den letzten Tagen.

  • Autor des Themas Jazz1991
  • Erstellungsdatum
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Ja, soviel ich weiß, kann Cortison unter anderem auch einen vermehrten Harndrang auslösen.
Wie ist denn ihr Allgemeinzustand?
Frisst und säuft Jazz?
Ist sie wach?
Nimmt sie am Leben teil?
Also heute morgen hat sie ca. 45 g Nassfutter gefressen, welches wir ihr zusätzlich mit Wasser verdünnt haben. Sie war heute morgen ca. 2 1/2 Std. in der Wohnung unterwegs.... An vers. Fenstern, Tisch, bei den Meerschweinchen. Danach lag sie im Kratzbaum und ist dann irgendwann in mein Zimmer um da auf dem Bett weiter zuschlafen. I. d. R. hat sie das auch schon vorher gemacht, besonders an den Tagen wo sie die Leukeran bekommen hat... halt nur nicht in dem Ausmaß. Durch die Wohnung flitzen tut sie nicht mehr bzw. das sie hinter den Leckerlies her rennt.
Momentan ist das eher so ein hin und her. Das sie halt nicht mehr so drauf ist wie früher ist schon erkennbar.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Okay, aber das klingt für mich schon noch nach Lebensqualität, natürlich kannst Du das viel besser einschätzen, als wir hier, aus der Ferne.
Kennst Du Reconvales?
https://www.amazon.de/Alfavet-ReCon...ywords=reconvales+katze&qid=1648393965&sr=8-3

Das könntest Du ihr zusätzlich anbieten.

Warum bekommt sie das Cortison?
Wegen des Lymphoms oder als Schmerztherapie?
Das Cortison bekommt sie wegen dem Lymphom seit 2 Jahren. Bei ihr hat sich das Lymphom bemerkbar gemacht in dem sie zunächst immer wechselhaft Durchfall, breiigen oder flüssigen Durchfall und normalen Stuhlgang. Nach mehrfacher Untersuchung des Stuhlgangs und dem Blut bei unserer alten Tierärztin hieß es zunächst Futtermittelunverträglichkeit ...also haben wir ihr eine Proteinquelle (Büffel, Kängeru) gegeben, aber auch das hat keinen Erfolg gebracht. Am Ende wog sie nur noch 2,3 kg und war total lethargisch und waren da schon an dem Punkt sie einschläfern zu lassen. Als es einen Sonntag richtig schlecht aussah sind wir zu dem Notdienst unseres aktuellen Tierarzt gefahren. Der hat ihr eine Aufbauspritze gegeben und uns geraten Mal ein Ultraschall des Darms zu mache. ... das hat unsere alte Tierärztin nie vorgeschlagen und das während einer Behandlungsdauer von fast 3 Monate. Festgestellt hat man da verdickte Darmwände ... entweder IBD oder Darmlymphom.

Das Kortison hat den Zweck Entzündungshemmend und Immununterdrückend zu wirken und so zusammen mit dem Leukeran (Chemotablette) das Lymphom in Schach zu halten und dafür zu sorgen das sie kein Durchfall mehr hat.
Regionales haben wir damals zum wiederaufpäpeln gegeben.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Festgestellt hat man da verdickte Darmwände ... entweder IBD oder Darmlymphom.
Das wurde so nach dem Ultraschall gesagt?
Wurde denn auch eine Biopsie gemacht?

Wenn nicht, würde das ja bedeuten, dass sie die Chemotherapie "blind" bekommt weil Du keine sichere Diagnose hast.

Okay, wenn sie das Cortison schon so lange bekommt, würde ich auch mal den Fructosaminwert checken lassen.
Cortison kann auch einen Diabetes machen.

Weißt Du was?
Alles in allem würde ich mir definitiv eine Zweitmeinung holen.
Hast Du eine gute Tierklinik in der Nähe, vielleicht mit einem Onkologen?
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Das wurde so nach dem Ultraschall gesagt?
Wurde denn auch eine Biopsie gemacht?

Wenn nicht, würde das ja bedeuten, dass sie die Chemotherapie "blind" bekommt weil Du keine sichere Diagnose hast.

Okay, wenn sie das Cortison schon so lange bekommt, würde ich auch mal den Fructosaminwert checken lassen.
Cortison kann auch einen Diabetes machen.

Weißt Du was?
Alles in allem würde ich mir definitiv eine Zweitmeinung holen.
Hast Du eine gute Tierklinik in der Nähe, vielleicht mit einem Onkologen?
Eine Feinnadelbiopsie von einem Lymphknoten und der geschwollenen Darmwand wurde damals gemacht. Sowohl der Tierarzt als auch das Labor haben Veränderungen der Zellen festgestellt. Zu dem damaligen Zeitpunkt war sie aber einfach zu schwach um eine OP zu überstehen um eine größere Probe der Darmwand mit vers. Schichten zu machen. Er hatte mir die Zellen auch damals gezeigt.

Am Donnerstag hat der Tierarzt auch nochmal den geschwollenen Lymphknoten an der Blase mittels einer Feinnadelbiopsie untersucht. Unter dem Mikroskop konnte er wieder veränderte Zellen die typisch für ein Lymphom sind erkennen. Der Lymphknoten war ungefähr halb so groß wie eine Recht leere Blase und Veränderungen waren an beiden Nieren. Beides war bei dem Ultraschall vor 4 Wochen noch nicht erkennbar.
Die nächste Klinik, die uns auch der Tierarzt empfohlen hat ist ca. 2 Std. von uns entfernt... Tierklinik Hofheim. Die in der Nähe wäre 1 Std. entfernt und hat seit sie von einer Kette aufgekauft würde einen sehr schlechten Ruf.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Danke,dass Du mir das alles nochmal erklärt hast.
Ja, dass klingt dann nicht gut.

Ach Mensch, jetzt hatte ich gerade etwas Hoffnung. Also weil evtl. nicht richtig diagnostiziert wurde, aber wurde ja dann doch.

Okay, dann drücke ich fest die Daumen, dass Du morgen beim Tierarzt was erreichst. 🙏

Hast Du das Reconvales mal angeschaut?
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Danke,dass Du mir das alles nochmal erklärt hast.
Ja, dass klingt dann nicht gut.

Ach Mensch, jetzt hatte ich gerade etwas Hoffnung. Also weil evtl. nicht richtig diagnostiziert wurde, aber wurde ja dann doch.

Okay, dann drücke ich fest die Daumen, dass Du morgen beim Tierarzt was erreichst. 🙏

Hast Du das Reconvales mal angeschaut?
Habe ich ... Hat sie auch damals gut angenommen. Wollte darauf aber erst zurückgreifen wenn sie anfängt extrem schlecht zu fressen. Sollte sie das fressen irgendwann komplett einstellen, sich mehrmals am Tag übergeben oder eine Lebensqualität nicht mehr vorhanden sein, dann werden wir sie gehen lassen. Zwangsernährung wollen wir sie nicht. Ab morgen soll sie dann alle 3 Tage mitrazapin (1/4 Tablette) bekommen ... Laut meinem Tierarzt wirkt es Appetitanregend und Stimmungsaufhellend. Gehen halt davon aus das es langsam auf ein Nierenversagen hinausläuft.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Wollte darauf aber erst zurückgreifen wenn sie anfängt extrem schlecht zu fressen.
Ach, wenn sie es mag, würde ich es jetzt ruhig zufüttern.
So oder so, würde sie auch jetzt davon profitieren. Sie nimmt mehr Nähstoffe auf, als durch die geringe Nahrungsaufnahme derzeit möglich ist und was noch wichtiger ist, Du würdest ihr eine "Freude" machen. 🙂
Sollte sie das fressen irgendwann komplett einstellen, sich mehrmals am Tag übergeben oder eine Lebensqualität nicht mehr vorhanden sein, dann werden wir sie gehen lassen.
Das kann ich gut nachvollziehen und gegen eine Zwangsfütterung, würde ich mich, in dem Fall auch entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Ach, wenn sie es mag, würde ich es jetzt ruhig zufüttern.
So oder so, würde sie auch jetzt davon profitieren. Sie nimmt mehr Nähstoffe auf, als durch die geringe Nahrungsaufnahme derzeit möglich ist und was noch wichtiger ist, Du würdest ihr eine "Freude" machen. 🙂

Das kann ich gut nachvollziehen und gegen eine Zwangsfütterung, würde ich mich, in dem Fall auch entscheiden.
Habe online jetzt auch dies von der FA entdeckt.
ReConvales Antiphos 3 x 90 ml-Ergänzungsfuttermittel zur Unterstützung der Nierenfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz : Amazon.de: Haustier
Scheint speziell nierenschonend sein ... werde Mal schauen inwieweit sich das von dem anderen hinsichtlich der Zusammensetzung unterscheidet.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Huhu!

Und?
Hast Du mit dem Tierarzt etwas klären können bzgl des Schmerzmittels und des Harndranges?
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Huhu!

Und?
Hast Du mit dem Tierarzt etwas klären können bzgl des Schmerzmittels und des Harndranges?
Er meinte das es aus der Ferne schwer ist eine Diagnose zu stellen. Es könnte schon von der Erhöhung des Kortisons kommen, man kann aber auch ohne Diagnose nicht ausschließen das es eine andere körperliche Ursache hat.

Seid gestern Nacht hat sich ihr Zustand verschlechtert. Als einziges Medikament das er ihr noch geben würde ist Tramadol, das wäre halt schon ein starkes Schmerzmittel laut meiner Mutter nachdem Gespräch. Jetzt lese ich aber das dies nur bei leichten Schmerzen verwendet wird. Werde sie genau beobachten und werden sie heute Abend, wenn es keine Wirkung zeigt oder spätestens morgen früh erlösen.
 
Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Es tut mir sehr leid, dass es Deiner Jazz nun schlechter geht. :cry:

Als einziges Medikament das er ihr noch geben würde ist Tramadol, das wäre halt schon ein starkes Schmerzmittel laut meiner Mutter nachdem Gespräch. Jetzt lese ich aber das dies nur bei leichten Schmerzen verwendet wird.
Ich glaube, dass Du hier Traumeel mit Tramadol verwechselst.
Traumeel ist ein homöopathisches Produkt, während Tramadol zur Wirkstoffgruppe der Opioide gehört.
Ich weiß aber nicht, wie Katzen überhaupt auf Tramadol reagieren und ob man es Katzen verabreichen darf.

Ja, beobachte sie gut... :-(
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

Alles Liebe
Melanie
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die richtige Entscheidung und den letzten Abschnitt Ihres Weges 😢
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Edith: beim Menschen ist Tramadol ein sehr starkes Schmerzmittel, das leider u.a. erbrechen auslöst.
 
S

Skinny-Minnie

Beiträge
1.438
Reaktionen
437
Er meinte das es aus der Ferne schwer ist eine Diagnose zu stellen. Es könnte schon von der Erhöhung des Kortisons kommen, man kann aber auch ohne Diagnose nicht ausschließen das es eine andere körperliche Ursache hat.

Seid gestern Nacht hat sich ihr Zustand verschlechtert. Als einziges Medikament das er ihr noch geben würde ist Tramadol, das wäre halt schon ein starkes Schmerzmittel laut meiner Mutter nachdem Gespräch. Jetzt lese ich aber das dies nur bei leichten Schmerzen verwendet wird. Werde sie genau beobachten und werden sie heute Abend, wenn es keine Wirkung zeigt oder spätestens morgen früh erlösen.
Es tut mir sehr sehr leid. Ich wünsche euch viel Kraft für das, was auf euch zukommt.