• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Darmlymphom bei der Katze. Erfahrung mit CBD-ÖL in den letzten Tagen.

  • Autor des Themas Jazz1991
  • Erstellungsdatum
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Es tut mir sehr leid, dass es Deiner Jazz nun schlechter geht. :cry:


Ich glaube, dass Du hier Traumeel mit Tramadol verwechselst.
Traumeel ist ein homöopathisches Produkt, während Tramadol zur Wirkstoffgruppe der Opioide gehört.
Ich weiß aber nicht, wie Katzen überhaupt auf Tramadol reagieren und ob man es Katzen verabreichen darf.

Ja, beobachte sie gut... :-(
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

Alles Liebe
Melanie
Das Medikament heißt Tralieve und ist ein Opioide. Es fällt nicht unters Betäubungsmittelschutzgesetz. Wir haben es ihr heute Vormittag gegeben. Scheint zumindest
augenscheinlich zu wirken. Seit der Gabe um ca. 10:30 ist sie wach und sitzt im Wechsel an unterschiedlichen Fenstern. Fressen tut sie auch, nur schlafen tut sie nicht und das obwohl sie die letzte Nacht so gut wie gar nicht geschlafen hat.

Es sorgt nach der Gabe wohl aufgrund des Geschmacks zu verstärkten Speichelfluss. Die Vergabe war diesmal ein richtiger Kampf ...

Das verunsichert mich wieder total.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Nicht unbedingt. Kann einen ziemlich ausknocken, aber das kann bei großen Schmerzen auch hilfreich sein.
Also ausgenockt hat es sie augenscheinlich nicht. Sie ist seit der Vergabe wach und schaut aus vers. Fenstern. Hinlegen zum schlafen tut sie gar nicht. Ich weiß nicht ob das Medikament vllt. auch in manchen Fällen anders wirkt bzw. andere Nebenwirkungen hat 🤷‍♀️
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Danke für den Hinweis.


Das ist natürlich Mist. :-(

Frisst sie weiterhin und wie ist es mit dem Harndrang?
Also gestern hat sie wieder überall hingemacht. Das hat sich in der Nacht wieder gelegt.
Fressen tut Sie. Ich bin halt am überlegen ob ich es davon abhängig machen ob ich es ihr geben kann bzw. ob sie es zulässt. Bin nämlich aktuell nicht besonders beliebt bei ihr. Habe natürlich auch Angst das ich es ihr dann ausgerechnet am WE nicht mehr verabreichen kann und dann kein Tierarzt auf hat bzw. keine Tierklinik in der Nähe ist.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Das ist echt schwierig.
Kannst Du gut einschätzen ob sie Schmerzen hat?
Dann würde ich es ihr evtl nur dann geben, wenn sie Schmerzen hat.

Was hat denn der Tierarzt gesagt, wie oft Du das verabreichen solltest?
Also auf dem Umschlag würde geschrieben 2x täglich eine 3/4 Tablette .... Online steht das die Wirkungsdauer ca. 8 Std. beträgt. Also gestern hatte sie ab Nachmittags durchgehend Schmerzen. Kann halt auch nicht genau sagen von wo sie genau kommen. Die typischen Symptome für Nierenversagen zeigt sie halt noch nicht. Weiß aber auch nicht genau was der Krebs noch so alles in ihrem Körper anstellt.
Besonders nach gestern Nacht müssen die Schmerzen ja schon erheblich sein ... Hat nicht lange geschlafen, war halt eher so ein dösen, hat häufig ihre Liegestellung gewechselt und "gestöhnt" beim Ausatmen wenn's sie die Position gewechselt hat. Kann natürlich auch von dem stark geschwollen Lymphknoten, den Nieren usw. kommen. Ist halt schwer zu sagen. Bin halt immer davon ausgegangen das meine Katze sich stark zurück zieht und ich spätestens dann erkenne das es Zeit ist. Jazz liegt halt trotzdem noch bei mir im Bett an meiner Seite.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Verstehe. :-(

Ach Mensch, irgendwie ist das unbefriedigend.
Wenn Du sie gar nicht schmerzfrei bekommst, ist das natürlich alles Mist.

Wann war denn die letzte Untersuchung?
Also wann wurde zuletzt mal geschaut, wie der Krebs sich entwickelt hat?
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Verstehe. :-(

Ach Mensch, irgendwie ist das unbefriedigend.
Wenn Du sie gar nicht schmerzfrei bekommst, ist das natürlich alles Mist.

Wann war denn die letzte Untersuchung?
Also wann wurde zuletzt mal geschaut, wie der Krebs sich entwickelt hat?
Letzten Donnerstag, da hat man den veränderten/geschwollen Lymphknoten gesehen. Der war damals etwas kleiner als eine nicht vollständig gefüllte Blase. Da hat man auch die Veränderung an den beiden Nieren entdeckt. Sind halt zum Tierarzt gefahren weil sie die Woche davor angefangen hat sich zurück zu ziehen, weniger zu fressen und stöhnt wenn man sie hoch hebt. Vier Wochen vorher bzw. vor der OP war noch nichts erkennbar. Da habe ich noch mit dem Tierarzt darüber gesprochen das wir versuchen könnten die Dosis ihrer Medikamente zu reduzieren.

Am Samstag und den Sonntag Vormittag hatte sie noch einen guten Tag. Ab Sonntagmittag hat sie angefangen abzubauen. Dachte halt erst das es auf die Chemotablette zurück zu führen ist. Bin halt vllt. auch fälschlicherweise davon ausgegangen das sie wahrscheinlich eher aufgrund eines Nierenversagen sterben wird, aufgrund der veränderten Nieren. Natürlich weiß man nicht wie der Krebs in ihrem Körper wütet und warum sie jetzt scheinbar Schmerzen hat.

Man hofft halt immer auf ein bisschen mehr Zeit. Hatte halt nach Luna gehofft das zumindest eine von unseren Katzen älter wird und nicht beide, aus meiner Sicht, vergleichbar jung sterben werden.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Wie gibst Du denn die Tablette? Keine Chance, die z.B. in Leberwurst zu packen damit sie sie freiwillig nimmt? Solange Du sie einigermaßen schmerzfrei bekommst, sie frisst, schnurrt, teilnimmt bleibt Euch noch ein wenig Zeit, denke ich. Den Notdienst am WE kann man ja vorher vorsichtshalber abklären
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Letzten Donnerstag, da hat man den veränderten/geschwollen Lymphknoten gesehen. Der war damals etwas kleiner als eine nicht vollständig gefüllte Blase. Da hat man auch die Veränderung an den beiden Nieren entdeckt.
Ah okay, dabei wurde dann aber kein Tumor gesehen, der auf irgendwas drücken könnte, oder?

Mich bedrückt das Stöhnen und der ständige Lagewechsel so sehr, welches/welchen Du beschrieben hast und das hat sie ja trotz Tramadol gemacht.

Man hofft halt immer auf ein bisschen mehr Zeit.
Da hast Du recht und es ist immer zu früh. :cry:
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Wie gibst Du denn die Tablette? Keine Chance, die z.B. in Leberwurst zu packen damit sie sie freiwillig nimmt? Solange Du sie einigermaßen schmerzfrei bekommst, sie frisst, schnurrt, teilnimmt bleibt Euch noch ein wenig Zeit, denke ich. Den Notdienst am WE kann man ja vorher vorsichtshalber abklären
Mit einem Tablettengeber. Habe ihr heute Leberwurst hingehalten oder auch ein Leckerlistick ... hat sie aber beides nicht angerührt. Im Futter auflösen ist schwierig wegen dem Geschmack. Anders als mit dem Tablettengeber konnten wir ihr die anderen Tabletten auch nicht mehr geben. Ist alles gerade schwierig. Mal schauen wie es heute Abend läuft.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Ah okay, dabei wurde dann aber kein Tumor gesehen, der auf irgendwas drücken könnte, oder?

Mich bedrückt das Stöhnen und der ständige Lagewechsel so sehr, welches/welchen Du beschrieben hast und das hat sie ja trotz Tramadol gemacht.


Da hast Du recht und es ist immer zu früh. :cry:
Also bei einem Lymphom kommt es glaube ich selten zu einer Tumorbildung i.d.R. sind die Lymphknoten geschwollen bzw. die Organe des lymphatischen System betroffen/verändert. Wir wissen halt nicht was halt genau vorgeht, weil es anscheinend so unberechenbar ist.

Das mit dem Stöhnen und Lagewechsel war als sie noch kein Schmerzmittel bekommen hat. Heute hat sie sich unter dem Schmerzmittel nirgendwo hingelegt. Sie saß halt immer irgendwo.

Der Lymphknoten an der Blase könnte weiter gewachsen sein und Schmerzen verursachen. War ja auch am Donnerstag schon Recht groß. Vielleicht verursachen auch die Veränderungen an den Nieren Schmerzen. Vllt. ist es auch beides zusammen oder nichts von beiden und was ganz anderes.

Abgennommen hat sie auch noch nichts und das obwohl sie schlecht frisst bzw. nicht mehr viel frisst. Könnte halt aufgrund von Wassereinlagerungen w/ dem Cortison sein oder aber wegen der Niere. Vielleicht ist auch der Lymphknoten weiter angeschwollen und verzerrt so das Gewicht.

Je mehr ich über alles nachdenke, desto mehr fragen tun sich auf und desto überforderter bin ich.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Mir hatte meine TÄ, die ich eigentlich sehr, sehr schätze tagelang gesagt dass meine Katze keine Schmerzen haben könnte und auch das stabile Gewicht das mich irritiert hat wurde erstmal so hingenommen. Als sie am letzten Tag zugenommen hat habe ich auf einer genaueren Untersuchung bestanden. Damit war dann klar wo Gewicht und eben doch Schmerzen herkamen. Da es immer noch grenzwertig war und eine Heilung noch im Rahmen des Möglichen war haben wir noch einen Tag vereinbart, den wir dann aber nicht mehr ganz geschafft haben :(
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Das mit dem Stöhnen und Lagewechsel war als sie noch kein Schmerzmittel bekommen hat.
Ah okay, dann wirst Du heute beurteilen können, ob das Schmerzmittel etwas bewirkt.

Je mehr ich über alles nachdenke, desto mehr fragen tun sich auf und desto überforderter bin ich.
Das kann ich gut nachvollziehen.
Eigentlich würdest Du eine genaue Erklärung von einem Tierarzt benötigen, der Dir sagt, was woran liegt, was jetzt gerade los ist und was noch kommen wird.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Ah okay, dann wirst Du heute beurteilen können, ob das Schmerzmittel etwas bewirkt.


Das kann ich gut nachvollziehen.
Eigentlich würdest Du eine genaue Erklärung von einem Tierarzt benötigen, der Dir sagt, was woran liegt, was jetzt gerade los ist und was noch kommen wird.
Genau, aber ein Lymphom verläuft so wie ich das verstanden habe nicht nach einem Schema F. Dadurch das es halt das ganze lymphatischen System treffen kann. Deswegen ist es halt schwierig. Bei einer Niereninsuffizienz hat man ja verschiedene Stadien die durchlaufen werden. Ist bei einem Lymphom so wie ich das verstanden habe nicht der Fall ... vllt. Verstehe ich das auch alles falsch. K. A.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Hier wird beschrieben, dass schon in verschiedene Grade eingeteilt wird:
Lymphom.pdf (tierklinik-neandertal.de)
Und dort habe ich auch gerade gelesen, dass die vergrößerten Lymphknoten nicht mit Schmerzen einhergehen sollen.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Mir hatte meine TÄ, die ich eigentlich sehr, sehr schätze tagelang gesagt dass meine Katze keine Schmerzen haben könnte und auch das stabile Gewicht das mich irritiert hat wurde erstmal so hingenommen. Als sie am letzten Tag zugenommen hat habe ich auf einer genaueren Untersuchung bestanden. Damit war dann klar wo Gewicht und eben doch Schmerzen herkamen. Da es immer noch grenzwertig war und eine Heilung noch im Rahmen des Möglichen war haben wir noch einen Tag vereinbart, den wir dann aber nicht mehr ganz geschafft haben :(
Das tut mir leid zu hören :cry:
Ähnlich war es damals auch bei unserer Katze Luna. Tierklinik meinte ist nichts, obwohl sie ihr Flüssigkeit aus dem Bauchraum entfernt wurde. Wäre laut Befund aufgrund einer Entzündung zu den Wassereinlagerungen im Bauchraum gekommen. Danach ging es ihr auch ca. 2 Wochen gut und dann plötzlich ganz schlecht, das wir am Samstag zu einem Tierarzt sind und der meinte da in dem Röntgenbild ist was, was nicht da sein sollte. Bei der Not-Op dann Tumor an der Milz, Metastasen im Bauchraum und wieder ordentlich Flüssigkeit. Haben uns dann entschieden sie in der Narkose zu lassen.
 
Jazz1991

Jazz1991

Beiträge
42
Reaktionen
8
Hier wird beschrieben, dass schon in verschiedene Grade eingeteilt wird:
Lymphom.pdf (tierklinik-neandertal.de)
Und dort habe ich auch gerade gelesen, dass die vergrößerten Lymphknoten nicht mit Schmerzen einhergehen sollen.
Kommt halt wahrscheinlich auch darauf an wie groß er ist und auf was für Organe er drückt. Weiß halt auch nicht was sonst noch so in ihrem Körper vor sich geht und vllt. Schmerzen verursacht.
Kann halt auch Jazz Krankheitsverlauf so richtig eingliedern. Alles hat bei ihr mit dem Darmlymphom angefangen d. h. Verdickte Darmwände und geschwollene Lymphknoten in der Nähe des Darms. Jetzt ist es der Lymphknoten an der Blase und die beiden Nieren sind betroffen
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.707
Reaktionen
5.688
Ja, so steht es auch in dem Link, also dass im späteren Verlauf überall vergrößerte Lymphknoten zu sehen sind.
Ach Mensch... :-(

Hast Du das Reconvales schon bestellt?