Fragen zur ersten Katze

  • Autor des Themas StillIll
  • Erstellungsdatum
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Lieb, dass Ihr Euch
hier zu dem Thema weiter Gedanken macht.
Bin ebenfalls gespannt auf Eure Meinungen. :)
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
34.623
Reaktionen
1.444
Was bei mir für eine zügige Vergesellschaftung gesprochen hat war, dass so ein Scheuchen von einem aufgeschlossenen, freundlichen Kater eine riesen Unterstützung bekommen könnte.

Das nur zur Erklärung. :)
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
4.257
Reaktionen
852
Ja natürlich, das könnte auch der Fall sein. Dieser freundlich, aufgeschlossene Kater müsste ja auch erst gefunden werden, was sicher nicht einfach ist.
Wie gesagt, bei mir ist es eher so ein Bauchgefühl, von Wissen bin ich ganz weit entfernt. Selbst mit jahrzehntelanger Katzenerfahrung könnte ich da keine halbwegs sichere Prognose abgeben. 🙄
 
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Übrigens:
Vielleicht geht das alles schneller als wir denken.
Während ich hier im Wohnzimmer am Laptop und vorm Fernseher saß, hat er sich wieder schnurrend kraulen lassen.
Und kam danach zweimal richtig unter dem Sofa hervor und hat sich kurz etwas umgesehen.
Mir ist dabei aufgefallen, dass er einmal einen starken Buckel gemacht hat.
Weiß nicht, wie ich das zu deuten habe.
Aber er wird auf alle Fälle mutiger.
 
Emil

Emil

Beiträge
29.780
Reaktionen
973
Vermutlich hat er sich erst mal etwas strecken müssen, nachdem er unter dem Sofa gelegen hat.
Machen meine Jungs auch, wenn sie einige Zeit darunter gelegen haben. Besonders Rasmus schläft ganz gerne Mal einige Stunden unter der Couch.
 
sparkie

sparkie

Beiträge
124
Reaktionen
10
Tequila macht nach dem Schlafen auch oft erstmal einen Buckel.Sieht witzig aus,wenn er sich hinstellt,sich der ganze Kater quasi zusammen schiebt,herzhaft gähnt und sich der Rücken im Bogen nach oben schiebt.
Ansonsten streckt sich Tequila wie viele Katzen auch-die Vorderbeine lang ausgestreckt und das Hinterteil nach oben gedrückt.
 
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Hallo.
Ich melde mich hier mal wieder zurück.
Hatte beruflich ein paar Termine, habe mich unter anderem auch impfen lassen, und so wahnsinnig viel Spannendes ist dann auch nicht passiert.
Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich leide schon etwas unter diesem (Berliner) Wetter.
Auch ein Grund, weshalb ich nicht früher geschrieben habe, denn ich war konstant müde und erschöpft.
Wilhelm scheint jeden Abend Fortschritte zu machen.
Gestern kam er zum dritten oder vierten Mal diese Woche abends aus seinem Versteck.
Er drehte eine kleine Runde im Wohnzimmer und strich um meine Beine, während ich auf dem Sofa saß, oder wälzte sich vor mir auf dem Teppich.
Er miaut jetzt auch manchmal (immer noch selten), vielleicht ist das ja auch ein Zeichen, dass er sich wohlfühlt.
Dabei fiel mir auch auf, dass er relativ "kräftig" ist.
Ich würde nicht sagen, er sei dick, aber er fällt auch nicht vom Fleische.
Könntet Ihr Angaben (vielleicht sogar in Grammzahlen) machen, wieviel Trockenfutter ich füttern sollte?
Vom Fressnapf für Nassfutter mache ich später mal ein Foto, ich habe nämlich die Vermutung, dass es an dessen Proportionen liegt, dass Wilhelm so kleckert, und er vielleicht doch nichts mit den Zähnen hat.
Ich melde mich also nachher nochmal.
Euch allen ein schönes Wochenende (krass, dass wieder eine Woche fast rum ist)!
Beste Grüße
Stillill
 
Emil

Emil

Beiträge
29.780
Reaktionen
973
Wie schon erwähnt, so wenig Trofu wie möglich. Da er ja anscheinend Nafu futtert würde ich persönlich Trofu nur noch als Leckerli geben, zumal Du selbst sagst, er wäre ganz gut im Futter und nicht zu dünn ;)

Dir und Wilhelm auch ein schönes ( und hoffentlich sonniges ) Wochenende. Der Norden hat ja leider bisher vom Sommer nicht sehr viel abbekommen:confused:

LG aus dem Lauenburgischen ( Nähe Hamburg )
 
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Wie schon erwähnt, so wenig Trofu wie möglich. Da er ja anscheinend Nafu futtert würde ich persönlich Trofu nur noch als Leckerli geben, zumal Du selbst sagst, er wäre ganz gut im Futter und nicht zu dünn
Danke!
Als Nassfutter bekommt er von mir zur Zeit abends ca. 100g Geflügel in Sauce.
Reicht ihm dann Deiner Meinung nach dieses Nassfutter komplett oder soll ich ihm noch irgendetwas anderes hinstellen (als Ersatz für das Trockenfutter)?

warum lässt du denn das Trockenfutter nicht weg....Das ist oft eine Ursache von zusätzlichen Pfunden.
Deswegen frage ich Euch ja.
Ich will ihn ja nicht mästen.
Er hat am Anfang relativ viel von mir bekommen, weil er ja kaum gefressen hat.
Nun ist die Situation eine andere...
 
Emil

Emil

Beiträge
29.780
Reaktionen
973
Also, 100gr. Nafu täglich finde ich sehr wenig. Wieso bekommt er das nur am Abend ?
Meine Kater ( 6,4 kg und 5,8 kg ) futtern täglich so zwischen 250-350 Gramm ( Jeder )
Manchmal auch weniger.
 
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Also, 100gr. Nafu täglich finde ich sehr wenig. Wieso bekommt er das nur am Abend ?
Meine Kater ( 6,4 kg und 5,8 kg ) futtern täglich so zwischen 250-350 Gramm ( Jeder )
Manchmal auch weniger.
Ah, gut zu wissen!
Das war einfach die Menge Futter, die für die allerersten Tage mit der Vorbesitzerin ausgemacht war (also Nass- und Trockenfutter).
Sollte ich ihm dann fürs erste die 250 - 350g auf einmal hinstellen?
Er frisst zur Zeit ja eh nur nachts.
Langfristig würde ich natürlich mehrmals täglich füttern.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
14.006
Reaktionen
1.625
Ich würde es aufteilen.So hat er immer was zur Verfügung.
Unsere fressen übern Tag um die 100 g und Abends/Nachts locker 200 g.
 
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Sooo, jetzt komme ich endlich dazu, Euch Fotos vom Napf zu zeigen.
Der Rand ist sehr, sehr flach und oft ziemlich hoch mit Nassfutter und Wasser gefüllt.
Vielleicht könnt Ihr anhand der Bilder feststellen oder vermuten, ob es nun wahrscheinlich an einem Problem in seinem Mund oder doch eher an den Proportionen des Futternapfes liegt, dass er oft so kleckert.
Dass man die Zahnschmerzen ohne einen Arzt nicht sicher ausschließen kann, ist mir klar, aber vielleicht habt Ihr ja eine Vermutung.
Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass ich den Napf von der Vorbesitzerin so übernommen habe.
Wenn etwas an ihm problematisch sein sollte, werde ich ihn natürlich umgehend ersetzen.
Übrigens kam Wilhelm vor ein paar Minuten nun schon das erste Mal bei Tageslicht aus seinem "Versteck".
Wenn er sich dann in solchen Situationen von mir kraulen lässt, kam es mittlerweile schon dreimal vor, dass er mich dabei gebissen hat.
Meist nicht sehr doll, aber es wundert mich.
Ist das normal?
Oft sucht er vorher intensiv den Kontakt.
Wenn er dann gebissen hat, zieht er sich schnell zurück und wirkt fast schuldbewusst.
Ob das an meiner Reaktion auf den Biss liegt oder er das von selbst macht, kann ich gerade schlecht einschätzen, da es immer so schnell geht.
Zu guter Letzt würde ich gern wissen, ob Ihr meint, dass ich meine Fenster sichern sollte.
Steinigt mich jetzt bitte nicht dafür, dass ich es noch nicht getan habe, ich habe immer ganz akribisch darauf geachtet, nur zu lüften, wenn ich sicher wusste, wo er war.
Wie gesagt, ist er ganz schön groß und auch schwer.
Die Vorbesitzerin meinte daher, ich brauche die Fenster nicht zu sichern, da er ohnehin nicht durch passe.
Wie seht Ihr das?
Und falls es nötig ist, habt Ihr die Sicherungen selbst angebracht oder das von einer Firma machen lassen?
Bin auf Eure Antworten gespannt.
Im Anhang findet Ihr die Fotos vom Napf. :)
 

Anhänge

yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
34.623
Reaktionen
1.444
Ich glaube, dass das Liebesbisse sind.
Manche Katzen machen sowas.
Feivel versucht meinem Mann regelmäßig in die Nase zu beißen.
Er schmust und schnurrt und reibt sein Köpfchen an dem Kinn meines Mannes und dann beißt er zu, während er schnurrt.
Das hat nichts böses, sondern ist es eher ein Ausdruck von Wohlbefinden .

Die Pkastikschalen hätte ich schon längst entsorgt, aber dass habe ich Dir ja schonmal gesagt. ...
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
4.257
Reaktionen
852
Fenster MÜSSEN gesichert werden. Bei einer Bewohnerin, zwei Straßen weiter, hing der Kater im Kippfenster. Er hat es nicht überlebt.
Von Plastikschalen hat meine Katze Kinnakne bekommen, sehr unangenehm. Ich habe bei ebay preiswerte Glasschalen gekauft, groß genug, damit die Tadthaare nicht anstoßen.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
34.623
Reaktionen
1.444
Richtig.
Wie Christa schreibt, müssen die Fenster gesichert sein.
Auf gar keinen Fall dürfen sie auf Kipp gestellt werden, wenn Du ihn nicht im Auge hast. Wirklich.
Das kann hundertmal gut gehen und beim nächsten Mal hängt er tot in dem Spalt.

Meine Fenster haben diese Fliegengitter mit Rahmen.
Ich öffne die Fenster also immer komplett zum Lüften.
 
StillIll

StillIll

Beiträge
141
Reaktionen
4
Die Pkastikschalen hätte ich schon längst entsorgt, aber dass habe ich Dir ja schonmal gesagt.
Sorry, daran hatte ich in diesem Zusammenhang nicht mehr gedacht.
Ich erinnere mich jetzt jedoch wieder an Deine Worte.
Es ist die einzige Plastikschale, die ich habe, weil sie eben von der Vorbesitzerin kam.
Daher hatte ich es nicht mehr auf dem Schirm, diese auszutauschen.
Wie sollte denn ein besserer Napf aus Keramik aussehen?
Höhere Kante als der aus Plastik?
Größerer oder kleinerer Durchmesser?
Etc pp.
Ergänzung ()

Ich habe bei ebay preiswerte Glasschalen gekauft, groß genug, damit die Tadthaare nicht anstoßen.
Danke. Danach werde ich mich mal richten.
Ich schaue auch gleich mal nach Sicherungsmöglichkeiten online.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
32.819
Reaktionen
957
Ich hab hier ein ungesichertes Fenster. Seit mir Oskar dort rausgefallen ist (ich war mir GANZ sicher zu wissen dass keine Katze in der Wohnung ist!) hab ich es nie wieder geöffnet (hab genug andere).

Die Form des Tellers ist gut. Meine lieben ihre noch flacheren Glasteller. Allerdings gibt das immer riesen Sauerei. Mir persönlich sind Dessertschalen oder Näpfe mit etwas Rand lieber.

Wenn eine Katze wirklich beißt geht das nicht ohne Verletzungen ab. Und tut richtig weh. Dabei sind auch die Ohren angelegt etc. Liebesbisse sind meist ein bisschen fester als man das als Mensch gut findet. Es gibt Katzen die anfangs noch gar kein Gespür für empfindliche Menschenhaut haben und ordentlich zwicken. Ich sag dann immer sanft "nicht so doll". Erstaunlicherweise hat das bislang noch jede Katze verstanden. Sie "experimentieren" dann so lange rum bis wir einen Kompromiss gefunden haben :love:
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen