Allgemeine Fragen zur Zucht

  • Autor des Themas allesfürdiekatz
  • Erstellungsdatum
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.002
Reaktionen
318
Vielen Dank Westpark Nik, das hast du sehr gut geschrieben und ich habe eine Menge gelernt. Ehrlich gesagt habe ich gedacht das man immer mit den gleichen Katzen züchtet und die nicht ständig wechselt.
... kann man machen - aber dann ist man nicht Züchter, sondern Vermehrer (und das ist dann völlig unabhängig davon, ob man mit oder ohne Papier vermehrt). Das ist eben nicht die Idee hinter "Zucht"

Ist das nicht Inzucht, wenn man Kitten behält und dann mit dem gleichen Kater verpaart, oder muss man dann auch den Kater wechseln? Ich weiß noch nicht ob das etwas für mich ist und muss da erstmal drüber nachdenken.
Jo - ist es ... zum Einen braucht man daher auch mehr als einen Kater (aber wie gesagt: Königsdiziplin! - und bei den von dir beschrieben Wohnumständen absolut nicht zu empfehlen). Aber auch Inzucht (gezielt und mit Sinn und Verstand geplant) hat einen Platz in der Zucht. Aber mit Sicherheit nicht "weil nur der eine Kater da ist". Auch ist das mal gar nix für Anfänger - da braucht man dann tatsächlich
verdammt gute Linien- und Genetikkenntnisse und vor allem viel Erfahrung. Aber grundsätzlich ist Inzucht nicht "bäh" - sondern ein wichtiges Werkzeug in der Zucht. Und wenn man irgendwann will, dass die Zuchtarbeit auch Früchte trägt, kommt man da nicht drum herum.

Ich als totaler Laie möchte gerne einwerfen, dass es für die Katzen bestimmt auch kein Spaß ist über mehrere Jahre jedes Jahr einen oder mehrere Würfe zu haben. Mal davon angesehen, dass der Geschlechtsverkehr für die Damen wohl auch sehr schmerzhaft ist.
Richtig ist, dass ein Schmerzreiz den Eisprung auslöst und bei Katzen zum Deckakt gehört. Man kann das nicht vermenschlichen im Sinne von "Spaß an Sex haben" .. hier funktionieren Tiere einfach triebgesteuert. Ein ordentlicher Züchter mutet einer Katze auch normalerweie nicht mehr als einen Wurf im Jahr zu - bzw. lässt je nach Konstitution der Katze eine ausreichende Zeit zur Regeneration.

Also das was Du beschreibst klingt leider sehr nach "ich schaff mir ein paar Katzen an und lass die Babys machen weil sind ja so süß und verscherbel die dann" :confused:
Ich glaube, dass bei der TE jetzt gar nicht mal ein finanzieller Gewinn im Vordergrund steht (auch wenn der immer erhofft wird) - aber wie viele hat man hier völlig naive Vorstellungen davon, was Zucht eigentlich ist und was das bedeutet.

So wie Liebe nicht "Freundschaft + Sex" ist, ist Zucht nicht "Liebhaber + manchmal Babys haben".

Das ist interessant, jetzt habe ich eine ungefähre Vorstellung was Zucht bedeutet. Ob das was für mich ist, weiß ich noch nicht. Hatte mit meinen Katzen bis jetzt immer einen Vertrag auf Lebenszeit. Es entspricht eigentlich nicht meinem Naturell „Familienmitglieder“ abzugeben.
Genau an dem Zitat sieht man es: du bist Liebhaber (das ist auch toll) ... aber als Züchter musst du die Dinge anderes sehen und anders handlen. Vor allem glauben viele, Zucht heißt ganz oft süße Babys haben ... ja das heißt es - es heißt aber auch durchwachte Nächte, verheulte Augen und ein zerrissenens Herz ... wenn so ein Wurm mit Missbildungen auf die Welt kommt z.B. und du stecktst noch mitten in der Geburt ... und da liegt so ein Wurm und leidet - was machst du dann? Oder wenn dir so ein Wurm, der gerade mal ein paar Stunden alt ist, in der Hand wegstirbt ... auch das gehört zur Zucht und das ist die Seite, die viele nicht sehen wollen.

Nach allem, was ich von dir gelesen habe: du bist bestimmt ein toller Liebhaber und wenn du was für den Tierschutz machen könntest - auch aktiv als Pflegestelle - SUPER ... aber Zucht ist eher nichts für dich.
 
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
123
Reaktionen
66
Vor allem glauben viele, Zucht heißt ganz oft süße Babys haben ... ja das heißt es - es heißt aber auch durchwachte Nächte, verheulte Augen und ein zerrissenens Herz ... wenn so ein Wurm mit Missbildungen auf die Welt kommt z.B. und du stecktst noch mitten in der Geburt ... und da liegt so ein Wurm und leidet - was machst du dann? Oder wenn dir so ein Wurm, der gerade mal ein paar Stunden alt ist, in der Hand wegstirbt ... auch das gehört zur Zucht und das ist die Seite, die viele nicht sehen wollen.
All das erlebt man auch im Tierheim.
Das ist jetzt kein Vorwurf an dich, bitte nicht falsch auffassen! Denn bisher las ich nur positives über dich :)
Aber auch im Tierheim wird man eben zwngsläufig mit trächtigen Katzen konfrontiert. Ich weiß noch genau, wie wir eine Mutterkatze hatten, die 8 Junge geboren hat. Sie hat keins abgenabelt, keins geputzt, nichts. Hat sich stellenweise einfach auf sie drauf gelegt. Eine Kollegin und ich haben es von Stunde Null an mit Fläschchen versucht. Von den 8 überlebten nur 3.
War auch absolut keine schöne Erfahrung...
 
A

allesfürdiekatz

Beiträge
15
Reaktionen
0
Nach allem, was ich von dir gelesen habe: du bist bestimmt ein toller Liebhaber und wenn du was für den Tierschutz machen könntest - auch aktiv als Pflegestelle - SUPER ... aber Zucht ist eher nichts für dich.
Vermutlich hast du recht, ich werde mich aber weiterhin über das züchten informieren, rein aus Interesse halber. Wenn man bedenkt, wie viele Rassekatzen ich schon hatte und wie wenig ich tatsächlich über die Zucht weiß, besteht da echt Nachholbedarf. Danke für deinen Beitrag.
 
wengora

wengora

Beiträge
568
Reaktionen
222
Vermutlich hast du recht, ich werde mich aber weiterhin über das züchten informieren, rein aus Interesse halber. Wenn man bedenkt, wie viele Rassekatzen ich schon hatte und wie wenig ich tatsächlich über die Zucht weiß, besteht da echt Nachholbedarf. Danke für deinen Beitrag.
Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass ich es großartig finde, wie du auf die Beiträge hier reagierst und wie du das Gesagte reflektierst.
Das ist nicht selbstverständlich - viele fühlen sich schnell angegriffen.

Inhaltlich kann ich wenig beisteuern, aber möchte dich hier herzlich Willkommen heißen. Vielleicht stellst du dich und dein Inventar mit Fell mal in der Vorstellungsecke vor. :)
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.002
Reaktionen
318
All das erlebt man auch im Tierheim.
Das ist jetzt kein Vorwurf an dich, bitte nicht falsch auffassen! Denn bisher las ich nur positives über dich :)
Dessen bin ich mir absolut bewusst. Ich habe ja lange Zeit auch engen Kontakt zu einem TS-Verein gehabt, der sich auf die Handaufzucht von Kitten spezialisiert hat.

Es ist aber aber - denke ich zumindest - ein Unterschied insofern, dass du im Tierschutz - ich sag jetzt mal: - Katzen auf den Tisch bekommst und eben ab da alles versuchts, was geht. Und ja - manchmal verliert man - aber man hat alles gegeben. Bei mir ist es in solchen Situationen ja auch immer noch so, dass ich mich als Züchter verantwortlich fühle. Mir ist zum Glück nie eine Katze unter der Geburt weggestorben ... aber das sind dann so Fälle, wo du denkst, die würde noch leben, wenn ich nicht züchten würde ...
 
Tigerstern

Tigerstern

Beiträge
1.564
Reaktionen
420
Dessen bin ich mir absolut bewusst. Ich habe ja lange Zeit auch engen Kontakt zu einem TS-Verein gehabt, der sich auf die Handaufzucht von Kitten spezialisiert hat.

Es ist aber aber - denke ich zumindest - ein Unterschied insofern, dass du im Tierschutz - ich sag jetzt mal: - Katzen auf den Tisch bekommst und eben ab da alles versuchts, was geht. Und ja - manchmal verliert man - aber man hat alles gegeben. Bei mir ist es in solchen Situationen ja auch immer noch so, dass ich mich als Züchter verantwortlich fühle. Mir ist zum Glück nie eine Katze unter der Geburt weggestorben ... aber das sind dann so Fälle, wo du denkst, die würde noch leben, wenn ich nicht züchten würde ...
Nein, auch bei Pflegestellen im Tierschutz, die Flaschis aufziehen, kommt genau dieser Gedanke:: Hab ich was falsch gemacht, warum hat die Mutter bzw. die Babies nicht eher jemand aufgegriffen... Man macht sich diese Tiere doch irgendwie zu eigen.

@allesfürdiekatz
Ich glaube, Du hast Dich noch nie so recht mit der Abgabe von Katzenkindern auseinandersetzt, die bei Dir groß werden würden. Das ist - nicht nur am Anfang - ein schmerzhafter Prozeß, den auch nicht viele so einfach durchstehen.
Bei Flaschenkindern ist das sogar nochmal eine andere Hausnummer.
So was darf man auf keinen Fall unterschätzen.
 
A

allesfürdiekatz

Beiträge
15
Reaktionen
0
Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass ich es großartig finde, wie du auf die Beiträge hier reagierst und wie du das Gesagte reflektierst.
Das ist nicht selbstverständlich - viele fühlen sich schnell angegriffen.

Inhaltlich kann ich wenig beisteuern, aber möchte dich hier herzlich Willkommen heißen. Vielleicht stellst du dich und dein Inventar mit Fell mal in der Vorstellungsecke vor. :)
Vielen Dank für die freundliche Begrüßung. Die Beiträge waren alle sehr konstruktiv, das hat es mir sehr einfach gemacht. Wenn ich die Zeit finde, werde ich mich ausführlich in der Vorstellungsrunde vorstellen.
 
Sini

Sini

Beiträge
1.411
Reaktionen
140
Ich weiß leider auch nicht, wie meine Katzen auf ständig wechselnden Besuch reagieren. Platz ist zwar genug da, aber man weiß ja nie. Und wie schon gesagt, die sind mir heilig.
Die wenigsten Katzen finden es toll wenn immer neue Katzen ein- und ausziehen. Das wäre doch gegeben, egal ob du züchtest oder Pflegekatzen aufnimmst.

Ich bin auch Pflegestelle. Man verpflichtet sich zu nichts. Ich entscheide selbst, wann ich welche Katzen aufnehme.

Ich hätte das meinen beiden alten Katzen nicht angetan. Also, dass sie sich die Wohnung mit anderen Katzen teilen müssen. Wegen dem Stress aber auch wegen der gesundheitliche Gefährdung. Pflegestelle wurde ich erst, als ich keine eigenen Katzen mehr hatte.

Gegenüber deinen Züchterplänen hat aber die Pflegestelle einen ganz enormen Vorteil. Man kann es einfach mal unverbindlich ausprobieren. Und wenn das in der Praxis so läuft wie erhofft, kannst du immer noch entscheiden, ob du dich dann intensiver mit dem Thema Zucht beschäftigen möchtest.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen