Pflegis by Taskali

  • Autor des Themas Taskali
  • Erstellungsdatum
T

Taskali

Beiträge
4.864
Reaktionen
409
Diesmal gibt es schon heute WE-Fotos und etwas abgespeckt, da ich morgen unterwegs bin: Ranija und Ylvie ziehen nämlich morgen in ihr neues Zuhause. Daher hier ihre Abschiedsfotos











Kolja wird neugierig















Bashir immer interessierter















Und was mich besonders freut: Shanti taut aus ihrer Versenkung auf















Liane findet den Balkon und
die Graskiste toll. Weiterhin kein Zuhause in Aussicht – das finde ich sehr schade, da ja eigentlich gerade Mietzen wie sie als Gesellschaft für ältere Mietzen oft gesucht werden – aber was nicht kuschliges will dann halt wohl doch keiner…











Noralie hat jetzt auch den Balkon für sich entdeckt, ist aber noch etwas unsicher dabei











Newton ist durch die tägliche Medigabe sichtlich verunsichert – aber was sein muß, muß sein







Ginger tröstet ihren Kumpel







Santor kapiert langsam, dass er nicht gemeint ist, wenn Newton sich aufregt







Matheo überlegt weiter, ob er mich nun doof findet oder nicht







Und wieder ein Neuer: Marny stammt aus Sachsen-Anhalt, ist bereits kastriert und Fiv/Felv negativ getestet. Wer sich noch an den schicken Armando mit der weißen Schwanzspitze erinnern kann – Marny stammt von derselben Stelle und hat ebenso eine weiße Schwanzspitze (die er auf dem Foto leider nicht zeigt).



 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
12.595
Reaktionen
1.883
Dass Ranija und Ylvie in ihre neues Zuhause einziehen ist ein schöner Grund für einen vorgezogenen Wochenendbericht. Alles Gute für die beiden.

Ich wünsche ja all deinen Pflegis, dass sie bald ein Zuhause finden, aber für Liane würde ich mich besonders freuen, wenn sie bald Interessenten finden würde.
 
T

Taskali

Beiträge
4.864
Reaktionen
409
Da ich dies WE privat zu sehr in Action bin, müssen die WE-Fotos leider entfallen. Aber es gibt auch nix Neues, es geht allen gut, keine reservierten oder Auszüge, kleinere Fortschritte, aber nix bahnbrechendes. Und das einzig Neue poste ich jetzt noch schnell:
Neuzugang Bakadi - diesmal eine zahme Fundkatze aus dem Nachbarort. Die Finderin ist gleichzeitig auch Interessentin und möchte die Maus übernehmen, sofern alles ok ist und sie zu ihren Katzen passt. Die Süße war wie man sieht schon länger unterwegs, ist nicht gechipt, nicht kastriert, aber auch nicht trächtig, Fiv/Felv negativ und wird nun nächste Woche kastriert.

 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
12.595
Reaktionen
1.883
Das wäre ja schön, wenn Bakadi bei ihrer Finderin einziehen würde. Gut, dass sie nicht trächtig ist, dann dürfte sie die Kastration gut überstehen und einen guten Neustart haben.

Ich wünsche dir viel Spaß am Wochenende. :)
 
T

Taskali

Beiträge
4.864
Reaktionen
409
Dies WE gibt’s wieder Fotos – und das sogar schon heute


Noralie macht tolle Fortschritte. Sie mag das Wedelstreicheln mittlerweile sehr gern, haut allerdings gern noch als Übersprungshandlung zu











Liane ist weiterhin ohne Anfrage – wo sind plötzlich all die Leute mit älteren Katzen hin, die eine soziale Zweitkatze suchen? Ich fürchte, die hat die Corona-lockerungen verschluckt…











Bei Shanti hat sich der Blick verändert, sie fängt an zu Vertrauen, dass ihr hier nix passiert








Bashir wird richtig neugierig und beobachtet mich gern.














Kolja wird auch immer neugieriger














Newton hat seine Zahn-OP gestern gut überstanden – und ist nun komplett zahnlos.

Wenn er das Ganze wieder verdaut hat werde ich ihn und Ginger anfangen zu inserieren








Madame Ginger geht es gut








Santor – ohne Worte – ein ganz anderer Kater. Ich fange bei ihm jetzt mit Wedelstreicheln an.











Matheo überlegt weiterhin, was er von all dem halten soll





Marny wird langsam etwas weniger ängstlich. Hier kann man seine weiße Schwanzspitze mal sehen





Bakadi hatte ja am Donnerstag ihren Kastra-Termin und da stellte sich heraus, dass sie doch schon kastriert war. Es war absolut keine Narbe zu sehen. Die Tierärztin schätzt daher, dass sie bereits als Jungtier kastriert wurde. Sie hatte also definitiv mal ein zu Hause, wird aber nirgends vermisst. Die Finderin hatte schon alles mögliche versucht und auch meine Bemühungen waren erfolglos (offizielle Fundanzeige ist natürlich erfolgt). Also geht sie dann demnächst in die Vermittlung. Sie ist auch sichtlich wieder im Leben bei und mit den Menschen angekommen. Da sie sich hier recht fauchig gegenüber anderen Katzen zeigt, überlegt die Finderin nun, wie sie es am besten anstellen kann mit ihren Katzen und der Zusammenführung. Sie war ja eigentlich nicht auf Zuwachs aus…





Und es gibt einen weiteren Neuzugang: Marinka wurde bei einer Kastraaktion wildlebend eingefangen und alle Tierärzte staunen Bauklötze die sie sehen: die Maus hat eine riesige Lippen-Kiefer-Gaumenspalte mit diversen größeren Löchern im Gaumen. Normalweise sind diese Tiere mit einer derartig großen Deformation nicht überlebensfähig, da sie nicht fressen können und gehen bereits im Kittenalter elendig ein. Aber die Süße ist bereits älteren Datums und hat bisher draußen allein überlebt. Sie ist zwar sehr klein und zart, aber zäh und fit. Sie kam dann ins Tierheim Berlin, wo man versucht hat die Problematik operativ in Ordnung zu bringen, aber die Löcher sind zu groß, es funktioniert nicht. Da sie aber definitiv scheu ist und so aber nicht wieder nach draußen zurück sollte, stand das Einschläfern im Raum… Entsprechend habe ich sofort zugesagt. Eine Katze die bisher unter diesen Umständen überlebt hat, hat bewiesen, dass sie leben will und leben kann – also soll sie ihr Leben bekommen!


 
Emil

Emil

Beiträge
35.987
Reaktionen
2.555
Ist das eine Hübsche :d078: Wie gehst Du jetzt weiter vor ? Und wie sind Deine Beobachtungen, was das Fressen betrifft ? Wenn sie mit diesem Handicup draußen so lange überlebt hat wird sie es hoffentlich auch weiterhin schaffen. Erinnert mich jetzt irgendwie sehr an Marek, dem auch Niemand am Anfang zugetraut hätte, was er alles schaffen kann ( und will )
 
T

Taskali

Beiträge
4.864
Reaktionen
409
Sie hat ihre Technik entwickelt mit der sie überleben kann: sie lutscht das Futter und spuckt große Brocken wieder aus. Es gibt absolut keinen Grund sie einzuschläfern. Draußen ists natürlich ohne menschliche Hilfe schwierig - keine Ahnung wo und wie sie sich bis dato durchgeschlagen hat, denn Mäuse kauen ist natürlich nicht... vielleicht hat sie doch irgendwo Futter gefunden und unbemerkt bei irgendwelchen Hofkatzen stibitzt oder hat den Müll durchwühlt. Sie ist definitiv unglaublich schlau und ich denke entsprechend findig. Von mir kriegt sie jetzt zermatschtes Patefutter und das wird restlos weggeschlabbert. Um den Futterplatz rum sieht es aus wie Sau - aber wen interessierts?
 
rina2102

rina2102

Beiträge
5.850
Reaktionen
968
Ich wünsche der Maus ein glückliches leben🍀🍀🍀🍀. Den Futter Platz saubermachen ist zwar blöd aber die kann selbstständig füttern und das alleine zählt. Alles Gute weiterhin🍀🍀🍀🍀
 
Emil

Emil

Beiträge
35.987
Reaktionen
2.555
Bei völlig gesunden Katzen sehen die Futterplätze doch manchmal auch aus wie Sau. Das ist wirklich das kleinste Problem. Große Matte unter die Näpfe und das Problem ist keins mehr ;) Rasmus saut auch ziemlich herum seitdem er keine Zähne mehr hat. Also bereits seit 7 Jahren.
 
rina2102

rina2102

Beiträge
5.850
Reaktionen
968
Meine beiden Sauen auch rum obwohl sie noch Zähne haben. 😘
Loona hat insgesamt 4 Zähne verloren, Nala hat noch ihr vollständiges Gebiss
 
Miriquidius

Miriquidius

Beiträge
176
Reaktionen
20
Dann oute ich mich auch mal als Saukatzenhalter. Trotz Matte unter den Tellern liegt das Futter überall rum.
Und Marinka kann wenigstens keine Fleischbrocken aus dem Flur (Futterplatz) ins Wohnzimmer auf den Teppich schleppen, wo hier dann genüßlich weitergekaut wird…
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
Es gibt absolut keinen Grund sie einzuschläfern. Draußen ists natürlich ohne menschliche Hilfe schwierig - keine Ahnung wo und wie sie sich bis dato durchgeschlagen hat.
Ich finde es auch erstaunlich wie geschickt sie dann die Nahrungsaufnahme anpasst hat. Wie Sie aber das überlebt hat ohne menschliche Hilfe ist mir ein Rätsel. Kann es auch durch ein Traumata entstanden sein….Sturz oder Autounfall? Ich kenne keine Kitten, die ohne Op, ohne Magensonde und ohne Handaufzucht je nach schwere das überlebt haben. Aber der Marek ist ja auch ein Beispiel für was alles geht!

Gibst du dich mit der Aussage zufrieden „Op geht nicht“ oder fragst du beim Spezialisten noch mal nach?

lg
Verena

Wie ist denn sonst der Gesundheitsstand? Sie sieht für die Umstände gut aus?
 
T

Taskali

Beiträge
4.864
Reaktionen
409
Da sie ja auch die dafür klassische Hasenscharte hat und auch die Nase sichtlich anders ausgebildet ist, ist ein Unfall wohl eher unwahrscheinlich. Ich denke sie gehört tatsächlich zur Sorte "alles ist möglich, auch wenn wir es nicht für möglich halten".
Die Tierärzte im TH hatten Fotos von ihrem Gaumen während der Narkose gemacht und ich hatte die Fotos meiner Tierärztin gezeigt. Sie meinte dazu, sie hatte mal von einem Fall gehört, wo einem Kaninchen Implantate aus der menschlichen Zahnchirurgie eingepflanzt wurden. Das war aber natürlich nur experimentell, ist aber wohl gelungen. Ansonsten sieht sie bei der schwere auch keine Chance. Man könnte in diese Richtung halt weiter forschen. Allerdings frage ich mich auch da - genauso wie bei Marek hinsichtlich der Stümpfe - nach dem "Warum". Sie lebt damit seit Jahren, kommt gut klar und unter menschlicher Obhut kann das Futter jetzt entsprechend angepasst verabreicht werden, so dass die Versorgung definitiv gesichert ist. Jetzt da experimentelle Sachen versuchen und damit neben dem OP-Streß die Gefahr einzugehen, dass mehr kaputt geht als es hilft - ich weiß nicht, da sehe ich irgendwie keinen Sinn drin. Belesen werde ich mich dazu definitiv noch, aber bin eher skeptisch. Gerade was solche Tiere betrifft ist die Frage nach dem "warum" für mich sehr groß.
Sie ist aufgrund des Nahrungsmangels halt klein und zart geblieben, hat keine 3 Kilo, sieht von der Statur aus wie ein Jungtier. Aber das ist auch alles, sie ist fit und wahnsinnig flink und agil. Außer die kleine Körpergröße merkt man ihr absolut nichts an, hat keine Beeinträchtigungen sonst
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
Das kann ich verstehen…. dennoch bin ich überzeugt es gibt sicher irgendwann eine Möglichkeit… drei Kilo finde ich für eine klein gebliebene Katze mit der Vorgeschichte nicht tragisch…. Sie ist ein Überlebenskünstler.

Wie verhält sie sich dir gegenüber? Interessiert? Oder fängst du bei Null an?
lg
Verena
 
T

Taskali

Beiträge
4.864
Reaktionen
409
Sehe ich genauso - wobei sie jetzt ja bereits einige Wochen im Tierheim war, also muß man zu draußen sicher noch was abrechnen vom Gewicht. Aber da hab ich aus der Gegend oft Mädels von draußen, die ebenso klein, zart und schlank sind und nicht viel mehr wiegen. Shanti ist z.B. auch nicht größer als sie, nur runder von der Körperfigur her.
Sie verhält sich Vorsichtig abwartend, aber sofort fluchtbereit. Sie ist schnell und wendig und ist denke ich bisher dadurch eben gut durchgekommen. Wirklich ängstlich oder panisch wirkt sie nicht, sondern eben gut überlegt in ihren Aktionen. Die gehört zu denen, die Lücken im System suchen, finden und nutzen. Ich bin mir sicher, die kann man vom Menschen überzeugen. Der muß man zeigen, dass es Vorteile hat beim Menschen zu sein, dann wird sie das für sich als gut übernehmen.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
Die gehört zu denen, die Lücken im System suchen, finden und nutzen. Ich bin mir sicher, die kann man vom Menschen überzeugen. Der muß man zeigen, dass es Vorteile hat beim Menschen zu sein, dann wird sie das für sich als gut übernehmen.
Dafür drücke ich die Daumen…. Und wenn ein Op anstehen sollte…sage mir bitte Bescheid….da gebe ich gern was dazu!

lg
Verena
 
IsiBerlin

IsiBerlin

Beiträge
1.161
Reaktionen
71
Unglaubliche Marinka! Wie alt wird sie eigentlich geschätzt?

Ich habe mal gehört, dass durch eine Gaumenspalte Futter in die Lunge geraten kann und dann dort eine Lungenentzündung verursacht. Das scheint bei ihr wohl eher nicht zu passieren, oder?

Könnte man ihr das Fressen erleichtern, indem man ihr etwas zum Nuckeln bastelt? Mir kommen jetzt diese Wasserflaschen für Hasen und Meerschweinchen in den Sinn. Wenn man da püriertes und mit Wasser verdünntes NaFu einfüllt, ob das funktionieren und helfen könnte? Nur so als Idee ...
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
12.595
Reaktionen
1.883
Dass Marinka sogar eingeschläfert werden sollte, ist für mich unbegreiflich. Wenn sie draußen allein klar gekommen ist, wird sie doch erst recht bei passendem Futter zurecht kommen und nicht verhungern.

Ich würde genau wie du nicht versuchen wollen, so lange bestehende Probleme im Kieferbereich zu operieren, wenn sie trotz dieser Probleme fressen kann. Eine komplizierte Operation als Experiment an ihr auszuprobieren, die ihr eigentlich keine großen Vorteile bringt, würde ich auch nicht riskieren wollen. Es kann ja leider auch schief gehen und damit wäre nichts gewonnen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen