anjulis Pflegekatzen international - echte Berliner und ihre Freunde (Cats at Andros e.V.)

  • Autor des Themas anjuli
  • Erstellungsdatum
kexi

kexi

Beiträge
225
Reaktionen
6
Die Katzen sehen alle toll aus. Ich freue
mich sehr Scotty und Paddy zu sehen. Falls ein roter Kater einen Paten sucht, würde ich den gerne übernehmen.
Vielen Dank für euren Einsatz:)
 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Überblick der Kastrationspatenschaften vom heute inserierten Andros-Reisebericht

Alle Katzen aus dem heute inserierten Andros-Reisebericht haben ihre Patenmenschen gefunden :) :


A) der junge, süße Kuhkater namens Tuppes




B) der kleine Tigerkater (im Hintergrund) namens Mageía




C) die bunte Mädelskatze (im Vordergrund) namens Thea




Im nächsten Andros-Reisebericht (voraussichtlich am Freitag) wird es wieder einige Katzen geben, welche noch eine Kastrationspatenschaft suchen. Wer uns gerne mit der Übernahme einer Kastrationspatenschaft unterstützen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Vielen Dank. :love:
 
rina2102

rina2102

Beiträge
3.503
Reaktionen
269
Die Bilder und der Bericht ist wie immer toll geworden:love:. Man sieht das es den Katzen in eurer Obhut sehr gut geht und sich super toll entwickeln bzw entwickelt haben.:D
Ich möchte keine Wunden aufreißen aber ich muss sagen: Marie wäre super stolz auf eure Arbeit und wie sich ihr Projekt entwickelt hat
 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Die Bilder und der Bericht ist wie immer toll geworden:love:. Man sieht das es den Katzen in eurer Obhut sehr gut geht und sich super toll entwickeln bzw entwickelt haben.:D
Ich möchte keine Wunden aufreißen aber ich muss sagen: Marie wäre super stolz auf eure Arbeit und wie sich ihr Projekt entwickelt hat
Ohne die vielfältige Unterstützung von euch wäre all das nicht möglich. Wir setzen mit Eifer das fort, was Marie mit so viel Herzblut aufgebaut hat.
Ergänzung ()

Ihr Lieben,

bevor morgen der neue Reisebericht mit vielen Katzen, die kastriert wurden und Paten suchen, erscheint, wollen wir gerne erneut unsere Warteliste veröffentlichen. Wir gehen jenseits der Sonderwünsche wieder nach der Reihenfolge vor, wie sich für die Warteliste gemeldet wird


Nutzerin anderes Forum Kater Louie
Nutzerin anderes Forum graues Kitten bei A.

Nutzerin anderes Forum roter Kater der Wunsch wird morgen erfüllt
Nutzerin anderes Forum roter Tiger an Futterstelle 3 der Wunsch wird morgen erfüllt

1.+ 2. per Emailkontakt hat sich bereits für zwei Katzen entschieden
3. Nutzerin anderes Forum hat morgen die erste Wahl
4. Nutzerin anderes Forum hat morgen die zweite Wahl

Wir suchen morgen mindestens vier weitere Patenmenschen, da auf Andros die Katzen fast wie am Fließband bei der Tierärztin eingetroffen sind... Und es geht ja auch noch weiter...
 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
14. OKTOBER 2020

Der heutige Tagesbericht wird etwas textlastiger, denn zu den sechs Kastrakandidaten muss die erfreuliche Vorgeschichte erzählt werden, die davon kündet, dass es einerseits Einwohner gibt, die auf ihre Tiere achten und wir andererseits inselweit wahrgenommen und angesprochen werden.

Kurz vor dieser Reise erreichte uns ein E-Mail von deutschen Touristen. Sie schrieben unter anderem, dass es an ihrem Ferienhaus viele unkastrierte Katzen gibt und fragten, ob man da helfen könne; der Vermieter wäre offen dafür.

Der Kontakt mit dem Vermieter wurde dann auch schnell per WhatsApp hergestellt. Er scheint tatsächlich einer der achtsamen Einwohner zu sein. Jedenfalls füttert er die Katzen, die auf sein Grundstück kommen. Logisch, dass sich das unter den Fellnasen herumspricht.

Wir haben ihm also zugesagt, uns auf dieser Reise erstens kennenzulernen und zweitens natürlich zu helfen, wo es uns möglich ist.

Ihr kennt alle das Sprichwort vom angebotenen kleinen Finger und der ganzen genommenen Hand!

Als er sich unserer Hilfe sicher war, erwähnte er eine Bekannte ein paar Orte weiter, die auch unkastrierte Katzen hat und ob man da nicht vielleicht auch…

Gesagt, getan - heute vormittag warteten von ihm und seiner Bekannten jeweils 3 Katzen auf die Reise zur Tierärztin. Der besseren Übersicht halber stellen wir diese Kastrakandidaten erst am Ende dieses Berichts vor.

Der Besuch bei diesem Einwohner war ein sehr herzlicher! Man dankte uns sehr für das, was wir auf der Insel so treiben. Miriquidius konnte diesen Dank leichten Herzens zurückgeben; wir sind über jeden Menschen froh, der seine eigenen oder zugelaufene Tiere nicht unversorgt lässt.

Und es ist nicht ausgeschlossen, dass künftig hier genau das passiert, was eines unserer Ziele ist - dass die Einwohner ihre Tiere selbst zur Tierärztin bringen und nicht auf die wenigen Reisen unsererseits warten.


Nun aber genug davon, denn der Tag startete natürlich erst einmal an den Futterstellen.

An Futterstelle 1 ließ sich Thorin blicken. Man sieht, dass es ihm geschmeckt hat!






An Futterstelle 3 tauchte die unkastrierte grau-weiße Katze auf.




Abgesehen von der größeren Kennenlern- und Kastraaktion am Vormittag stand dann noch ein Wiedersehen mit Freunden an. Unsere beiden A.´s luden den Reisenden zu einem Essen an der Hafenpromenade ein. Wie zu erwarten stellten sich weitere Gäste ein, die speziell an den servierten Fischen Interesse zeigten.

Eine der Gäste war Elli, die Ende 2017 kastriert und erst im Februar 2020 von Latifa wiedergesehen wurde, da sie sich meist direkt im Ort aufhält.




Dazu gesellten sich noch weitere "Mitesser". Die weiße Katze könnte die schon lange kastrierte Christa II sein, die Latifa im Februar ebenfalls im Ort traf.






So schön das Treffen mit unseren Freundinnen begann, so traurig endete es dann leider auch.

Zuerst erfuhr Miriquidius von A., dass er seinen Paten- und Herzenskater Wasilios wohl nicht mehr wiedersehen wird. Im zeitigen Frühjahr 2020 wurde er das letzte Mal gesichtet. Seit der schrecklichen Nachricht Ende April, dass an Futterstelle 1 vergiftete Katzen (unter anderem unser Calzifer) gefunden wurden, gilt auch Wasilios als vermisst.

Dann wurde vor den Augen der Gäste und Passanten auf der Straße eine Katze überfahren. Sie rannte quer über die Straße; ob der Fahrer nicht mehr bremsen konnte oder wollte - wir wissen es nicht. Nicht die weiße, die mit uns zu Tisch saß, sondern eine andere weiße mit einem grünen und blauen Auge, die wir kurz zuvor noch fotografierten, weil A. meinte, sie würde von einer Anwohnerin vermisst.

Was unsere drei außerdem entsetzte, war die Gleichgültigkeit derjenigen, die das Unglück mit ansahen. Außer ihnen nahm kaum jemand Notiz davon; wahrscheinlich würde die Katze immer noch auf der Straße liegen. Da alles so schnell ging, hatte sich auch keiner das Nummernschild merken können. Und selbst wenn, was würde das die Polizei interessieren...

Diese wunderschöne weiße Katze trägt nun den Namen Sýnnefo (Wolke) und ruht nun neben der im Juli gefundenen Katze Tetarti in dem verlassenen Unterstand außerhalb des Ortes.




Inzwischen war es bereits Nacht geworden, von den Futterstellen gibt es daher keine abendlichen Neuigkeiten.

Hoffen wir auf schönere Nachrichten morgen und zünden ein Licht für "Wolke" an!


15.OKTOBER 2020

Und es kann doch nicht alles schlecht und traurig sein! Dieser Tag gab tatsächlich wieder Hoffnung und ein wenig Trost. Natürlich gehen einem die gestrigen Bilder nicht aus dem Kopf, wenn man eine sterbende Katze in seinem Armen hielt. Aber es lindert den Schmerz, wenn man zusammen mit Freunden und anderen Einheimischen etwas Gutes bewirken kann!

Als erstes besuchte Miriquidius die Futterstelle 2, an der auch neue Gesichter zu sehen sind. Mitten in Trubel spielt nämlich Data die Hauptrolle:




Hier zwei bisher nicht genannte Gesichter:

Violetta




Amy I




Eva (ihre "Flecken" am Auge scheinen Überbleibsel eines Katzenschnupfens zu sein, denn sie verändern sich mit oder ohne Antibiotikagabe nicht mehr).




Ein Bild gespannter, aber friedlicher Aufmerksamkeit - so in etwa könnte man sich die Wächterkatzen aus der Reihe "Warrior Cats" vorstellen. Oben sitzen Data und dahinter Zora. Unten wachen Amy II und Nikolas.




Mit S. war Katzenfangen an Futterstelle 3 angesagt und sich deshalb vorher zum Einsammeln von Boxen bei ihm zu Hause verabredet. Eine Gelegenheit, auch hier noch nicht gesehene Katzen abzulichten oder schon gezeigte noch besser in den Fokus zu holen.

Shari und Tayo, die im August kastrierten Supermarktkitten, sehen sich im Gesich sehr ähnlich. Aber nun sieht man sehr schön die Unterschiede am Körper selbst:

Shari




Tayo




Amelie




Den am Dienstag kastrierten Kitten geht’s prächtig. Sie sind so wuselig, dass an scharfe Bilder nicht zu denken ist.

Die beiden Kitten, die Latifa im August von einer Einwohnerin "überreicht" bekam:




Tuppes




So sieht totale Entspannung aus! Leider bekommen das nur Katzen wie Phönix ( @Daytonafreak ) so richtig hin.




Mit S. gab es folgenden Plan: Zuerst an Futterstelle 3 Katzen fangen und dann im Ort eine Katze von der Anwohnerin einsammeln, die Latifa die eben genannten Kitten übergab. Denn Latifa packte im August die Gelegenheit clever beim Schopf und machte zur Bedingung, dass S. die Kitten nur aufnimmt, wenn die Mutterkatze auch kastriert wird!

An Futterstelle 3 konnten binnen kürzester Zeit zwei schon lange dort ansässige Kater eingefangen werden:

Der "Rote" - im Hintergrund Diogenes.




Der "Tiger" - ein wehrhafter und extrem wendiger Streuner mit einem Kampfgewicht weit jenseits der fünf-Kilo-Marke. Selbst die Tierärztin war erstaunt und musste für die Narkose nochmal nachspritzen…




Weiter ging es dann wie verabredet zur Anwohnerin im Ort, die die Mutterkatze auch schon parat hielt. Während des kurzen Plauschs bei der Übergabe lief gemächlich eine andere Katze über die Straße, die die Schwester der Mutterkatze ist. Die Frage der Dame, ob wir diese eventuell auch kastrieren lassen würden, wenn sie denn schon mal hier herumläuft, wurde seitens Miriquidius mit einem kurzen "ja" beantwortet, was dieser Katze eine unerwartete Zwangshaft in einer Transportbox bescherte. Hier nun die beiden "Ortskatzen":

Die Mutterkatze (über das Halsband sehen wir bitte gnädig hinweg angesichts einer weiteren Einwohnerin, die ihre Katzen kastrieren lassen möchte):




Die Schwester der Mutterkatze:




Mit vier Katzen machte sich Miriquidius dann auf zur Tierärztin, wo er überraschenderweise die gesammelte Elite der Andros-Tierschützer vorfand: unsere Partnerin A. und H. & I. von der "anderen Inselseite"!

A. ließ das schon öfter gezeigte graue Kitten untersuchen und testen - erfreulicherweise alles i.O., aber doch noch zum klein für eine Kastration, die "Patin in spe" muss sich also noch etwas gedulden.




H. & I. brachten zwei schwarze Katzen zur Kastration, bei der wir sie wieder gern unterstützen möchten und somit Paten suchen.






Nachmittags stand dann noch ein Besuch bei dem Einheimischen G. an, den Latifa im August das erste Mal aufsuchte. Auch er ist sich der Situation bewusst, dass Katzen füttern natürlich richtig, aber ohne Kastration ein hoffnungsloses Unterfangen ist.

Von ihm wurden drei Katzen zur Kastration bei der Tierärztin zwischengeparkt. Wir berichten also erst das nächste Mal darüber. Aber wenigstens ein Bild der im August kastrierten Filomila möchten wir schon zeigen (Jasmina ließ sich nicht blicken):




Vom Ort, in dem G. lebt, hat man übrigens eine wunderschöne Aussicht auf eine der vielen Buchten von Andros:




Der Tag wurde dann mit dem Besuch der Futterstellen 1 und 3 sowie der Freilassung des "Roten" und des "Kampftigers" beendet.

An Futterstelle 1 war nicht viel los - es ließen sich (von vorn) Hyazinth, Thorin, Robin und Medea blicken.




Aber auch der scheue, unkastrierte Schwarze und ein neues, dünnes Kleinteil kamen vor die Linse:






Die Freilassung der beiden Kater erwies sich als streunertypisch rasante Veranstaltung. Zwischen dem Öffnen der Boxentür und dem Abdrücken des Auslösers verging kaum eine Sekunde, dennoch sah das am Ende so aus:






Zum Abschluss des Berichts die Kastrationskandidaten:


Hier die sechs oben noch nicht gezeigten Tiere der beiden Einheimischen, die am 14. Oktober kastriert wurden:

Kater A = RESERVIERT




Katze B




Kater C = CALIMERO (schon bepatet)




Katze D




Katze E = EMMA (schon bepatet)




Katze F




Die am 15. Oktober an Futterstelle 3 gefangenen Kater:

Kater G = SAMUEL (schon bepatet)




Kater H




Die Katzen der Anwohnerin, die Latifa im August zwei Kitten übergab:

Mutterkatze der Kitten I




Schwester der Mutterkatze J




Die beiden Schwarzen von H. & I.:

Katze K




Katze L

 
rina2102

rina2102

Beiträge
3.503
Reaktionen
269
Es tut mir so leid das Wolke über die RBB gehen musste.😢
Liebe/e Wolke komm gut über die Brücke. Im RBL gibt es keine Autos die dir und den anderen Sternenkatzen weh tun können
Run free Wolke🌈🕯

Ich wiederhole mich aber es ist wieder ein so toller Bericht ( trotz der traurigen Nachricht über Wolke ), die Fotos sind so schön und besonders das Foto über die Buchten lädt zum träumen ein
 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Kastrationspatenschaftsüberblick des Androsreiseberichts vom 14.10./15.10.2020


Alle Katzen aus dem gestern inserierten Reisebericht haben ihre Patenmenschen gefunden. Vielen Dank für Eure Unterstützung im Namen der Androskatzen. ♥

Morgen, am Sonntag, dem 18.10.2020 wird es den nächsten Androsreisebericht in den Foren geben und es werden voraussichtlich auch wieder Kastrationspatenschaften gesucht.

Im Moment stehen für morgen noch 4 liebe Menschen auf unserer "Kastrationspatenschaftswarteliste", aber wir wissen ja auch noch nicht, wie viele Katzen unserem Reisenden heute in die "Falle" zur Kastration gehen. Also wer die Androskatzen mit einer Kastrationspatenschaft unterstützen möchte, kann sich gerne bei uns melden. :giggle:


Hier sind nun die Katzen, welche gestern/heute von Euch bepatet wurden 🥰:


Kater A = ALBUS




Katze B = NELE




Kater C = CALIMERO




Katze D = GEORGI




Katze E = EMMA




Katze F = HELIA




Kater G - SAMUEL




Kater H = TIGER




Mutterkatze der Kitten I = CASSIOPEIA




Schwester der Mutterkatze J = KALOMOIRA




Katze K = NEPHELE




Katze L = NIA

 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
16. OKTOBER 2020

Heute wurden die im letzten Bericht schon erwähnten 3 Katzen von G. frisch kastriert bei der Tierärztin abgeholt und am Nachmittag wieder in ihr Zuhause gebracht, wo sie sich erst einmal im Haus ausruhen können und G. ein Auge auf sie hat.

Sie haben (voraussichtlich) alle einen Paten von unserer Warteliste:

Katze M:




Kater N:




Kater O:




Im letzten Bericht schrieben wir, dass sich Jasmina, die bei G. im August zusammen mit Filomila kastrierte Katze, nicht blicken ließ. Heute können wir vermelden, dass es ihr gut geht. Sie war zu sehen, aber für ein Foto zu weit weg und zu scheu.


Von den sechs Katzen des Einwohners und seiner Bekannten aus dem letzten Bericht haben wir auch schon Nachricht erhalten:

Den drei Katzen seiner Bekannten geht es gut, Fotos gibt´s jetzt leider keine.

Seine eigenen Katzen fühlen sich ebenfalls wohl:

Nele




Georgi




Helia




Vor der Reise nahmen wir auch Kontakt mit der Einheimischen V. auf, die uns als allererste um Hilfe bat. Bei ihr gibt es zwar gerade keine Katzen zu kastrieren, aber für einen Besuch muss auch dafür Zeit sein, um den Kontakt zu halten. Es waren zwar um die Mittagszeit wie üblich kaum Katzen zu sehen, aber ergänzt mit aktuellen Fotos von V. kommen wir auf diese kleine Bildergalerie:


Der an seinem leicht grimmigen Blick unverwechselbare Pollux ( @WinstonvonWensin ).




Ebenso unverwechselbar aufgrund des zweifarbigen Blicks: Smilla.




Nadia




Oben liegt Vicky, unten Paris.




Hier noch einmal Vicky…




… und Paris.




An den Futterstellen ging es heute unspektakulär zu.

Daher nur zwei Nahaufnahmen an Futterstelle 3 von Miss Meier…




… und Diogenes.




An Futterstelle 1 zeigte sich heute das erste Mal Marie.




Ansonsten das gewohnte Bild mit Melina, Medea und Robin. An der Mauer lugt ein Neuzugang hervor.




Hier der Neue nochmal im Profil. Im ersten Moment verursachte er Verunsicherung bei Miriquidius. Ist das Robin? Nein, der steht ja auf der Mauer. Thorin? Nein, der hat längeres Fell. Eine schon lang vermisste Katze wie Sunny? Nein. Am Ende war es der Blick auf das linke Ohr - keine Kerbe, keine gekappte Spitze. Und der zweite Blick ans Katerheck zeigt Eindeutiges...




Zum Abschluss des heutigen Tages ein sehr fotogener Hyazinth.




17. OKTOBER 2020

Der Tag begann wieder mit der Versorgung der drei Futterstellen mit Bildern von den Stellen 1 und 2.


Futterstelle 1

Thorin und Robin diskutieren über den Speiseplan.




Wohl nicht einig geworden?




Robin und Melina diskutieren gar nicht erst herum, sondern langen gleich zu.




Futterstelle 2

Ein schönes Portrait von Nikolas.




An der Futterstelle hat sich gestern auch Nigel wieder eingefunden. Seine Ohren sehen immer noch schlimm aus - das Schicksal so vieler weißer Katzen. Aber es gelang, ihm Spot on aufzutragen und eine Wurmtablette zu servieren, so dass er wenigstens da erst einmal Ruhe hat. Zu sehen sind von vorn weiterhin: Scotty ( @kexi ), Eva, Data und Zora.




Heute stand ein weiterer Besuch zur Kontaktpflege auf dem Programm, nämlich bei H. & I., die auf der anderen Inselseite Erstaunliches leisten! Sie haben in ihrem Ort und im schon nicht mehr engeren Umkreis mehrere Futterstellen. Außerdem betreuen sie an mehreren Häusern Katzen mit Erlaubnis der Eigentümer, die nur im Sommer dort wohnen. Das sind wunderbar sichere, trockene Plätze, zum Großteil mit extra Unterständen. Sie haben sich in den über 20 Jahren, in denen sie Katzen versorgen, auch ein ordentliches Netzwerk von Freunden aufgebaut, die in den Orten ein Auge auf die Streuner haben und bei (vorsichtig ausgedrückt) Unregelmäßigkeiten die beiden sofort informieren.

Dank Eurer Spenden können wir es uns diesmal auch leisten, ihnen die auf dieser Reise nicht mehr benötigten Wurmtabletten und Spot ons zu überlassen. Die Katzen haben solche Behandlungen bitter nötig, und die Freude bei H. & I. über dieses Mitbringsel war dementsprechend groß.

Aber genug der vielen Worte! Auf einer Rundreise, die wirklich nur mit Auto zu bewältigen war, konnte Miriquidius einige "unserer" Katzen aufs Bild bannen.

Zuerst jedoch ein Blick ins "Kittenzimmer" in H.´s Haus.




Im Haus selbst lebt auch Sandrino.




Die beiden frisch kastrierten Katzen Nephele und Nia stehen noch unter Beobachtung.






Zum Abschluss der Reigen weiterer Katzen, die von H. & I. dank Eurer Unterstützung kastriert werden konnten. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle, dass Ihr Euch so wunderbar beteiligt!

Zora




Pirry




Nora




Rover




Amata




Das "schmale Hemd" Kallisti ist zwar immer noch zierlich, aber immerhin so gewachsen und gut im Futter, dass sie nun an eine sichere Futterstelle umziehen konnte. Ein kleiner Wirbelwind ist sie aber immer noch geblieben!




Pontiki




Cassandra




Sofia




Und auch den Ende September kastrierten Katzen geht es an ihrer Futterstelle gut!

Schmuddelkatz




Vassiliki




Milana beim Futtern neben einer ebenfalls hübschen und noch unkastrierten Katze.

 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Kastrationspatenschaftsüberblick des Androsreiseberichts vom 18.10.2020

Alle Katzen aus dem heute inserierten Reisebericht haben ihre Patenmenschen gefunden. :)
Vielen Dank für Eure Unterstützung im Namen der Androskatzen. ♥

Und so wurden die drei Süßen von ihren Patenmenschen getauft 🥰 :

Katze M:
heißt nun ALINA




Kater N: hört jetzt auf den Namen EVANDROS




Kater O: wurde VITUS genannt.

 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
ANDROSREISE 18. BIS 20. OKTOBER 2020

Nun ist es schon wieder soweit und der Abschlussbericht steht auf der Tagesordnung.

Schon vor Beginn der Reise stand schon eine Reisekatze fest! Unsere Freundinnen H. & I. hatten eine Katze eingefangen, die sich irgendwann einmal das linke Vorderbein brach und das so unglücklich verheilte, dass sie damit sozusagen nur "auf dem Knie" laufen kann. Diese Stelle ist demzufolge ständig offen und wund. So konnte sie natürlich nicht wieder an eine Futterstelle zurück. Auf Andros selbst kann das auch nicht operiert werden. Die Ärmste wurde daher bereits bei der Tierärztin untergebracht und reist nun mit nach Deutschland. Im Zuge dieser Vorbereitungen erhielt sie übrigens schon den Namen "Alissa".

Sie ist allerdings sehr scheu und ängstlich. Sie ließ sich zwar anfassen und auch streicheln, aber das war wohl nur dem Umstand geschuldet, dass sie in ihrer Angst gefangen war. Richtig entspannen konnte sie dabei leider nicht. Sie wird viel, viel Zeit brauchen, um Vertrauen zu fassen. Man mag sich nicht vorstellen, was sie erlebt haben muss.




Die zweite Reisekatze stammt ebenfalls von H. & I., auf der Straße aufgelesen wie Alissa. Ein junger Kater, dem das linke Auge komplett fehlt. Die Augenhöhle wird in Deutschland versorgt werden, auf Andros fehlen einfach die Möglichkeiten dafür. Auch dieser Kater wurde für die Reise vorbereitet und bekam von H. & I. den Namen "Silas".

Silas ist ein kleiner neugieriger Fratz, der ständig am Herumwuseln ist. Und erstaunlich, was für ein lautes Schnurren aus einem winzigen 2-Kilo-Kater herauskommt!



Die Schnelltests ergaben, dass beide FIV und FeLV negativ sind. Aber sie verbringen die Zeit hier trotzdem separiert; eine Angstkatze und einen Duracellkater muss man nicht unbedingt aufeinander loslassen.


Am Sonntagabend lud S. wieder alle zu sich nach Hause zum Essen und Beisammensein ein. Nachmittags wurde jedoch noch spontan eine Rettungsaktion durchgeführt. Neben Nigel tauchte an Futterstelle 2 auch eine weiße Katze auf, die im Juni 2020 das erste Mal erschien und ebenfalls schwere Probleme mit den Ohren hat.

Da A. (2), die sich während ihrer Anwesenheit darum kümmern könnte, nun aber auch wieder abreist, wurden kurzfristig H. & I. um Hilfe gebeten. Und sie erklärten sich bereit, beide Katzen bis zur nächsten Reise bei sich aufzunehmen!

Leider konnte nur die weiße Katze gefangen werden, Nigel war inzwischen wieder abwesend. Sie wurde dann von Miriquidius noch schnell zu H. & I. gebracht.




Um Nigel noch eine Chance zu geben, verabredeten Miriquidius und A. (2), bei der montäglichen Abschiedsrunde an den Futterstellen noch einen Fangversuch zu wagen. Und das Glück war auf ihrer Seite! Noch bevor Miriquidius dort ankam, hatte A. (2) den Kater schon in der Box! Und es war auch nötig!




Eigentlich sollte Nigel dann am Nachmittag auf dem Weg zur Fähre bei H. & I. abgeliefert werden. Aber da die beiden wegen eines Notfalles zur Tierärztin fuhren (und diese ist für Notfälle immer noch ansprechbar), nahmen sie die weiße Katze gleich mit und Miriquidius brachte Nigel kurzerhand auch dorthin.

Bei Nigel ist der Krebs, weshalb schon ein Teil des Ohres amputiert wurde, leider sehr schnell weitergewachsen. Nun hilft nur eine komplette Amputation einschließlich des Innenohres.

Hier beide bei der Tierärztin:




Da bei der Inseltierärztin eine solche doch schwierige Operation nicht optimal möglich ist, beschlossen H. & I. Nigel zu einer Athener Tierärztin zu bringen, mit der sie in solchen Fällen zusammenarbeiten. Und wenn Nigel schon reist, kann die weiße Katze auch gleich nach Athen fahren. Sie baten also Miriquidius, die Katze und Nigel bei seiner Abreise mit nach Rafina zu nehmen und organisierten über einen Bekannten den Transfer von dort zur Tierärztin. Diese spontane Aktion - nur wenige Stunden vor dem Ablegen der Fähre - hat problemlos funktioniert.

Bereits am Dienstag wurde die Katze am Ohr operiert und auch kastriert. Damit hätten wir noch kurzfristig eine weitere Patenschaftskandidatin - nun aber endgültig die letzte für diese Reise. Hier ein Bild von Juni 2020, als sie erstmalig zu sehen war:




Bei Nigel ist es etwas komplizierter. Er soll einen Tag später operiert werden. Bei Fertigstellung dieses Reiseberichts lagen noch keine Informationen vor.


Der erwähnte Notfall ist Hermine, die plötzlich keinen Urin mehr absetzen konnte. Drücken wir die Daumen, dass es ihr schnell wieder besser geht!




Zum Abschluss der Reise noch ein letzter Blick auf die Futterstellen:

Futterstelle 1

Thorin




Aristoteles




Der kleine dünne Neuzugang.




Vorn Aristoteles und Medea, dahinter Thorin, Robin und Hyazinth.




Die drei "M": Medea, Marie und Melina.




Dimitri wurde von weitem gesehen, für ein Foto reichte es leider nicht.


Futterstelle 2

Alles auf einmal…

Links hinten Neela. Die linke Reihe von vorn: Amy II, Tiffy, Nikolas, Data und Scotty ( @kexi ). Rechts von vorn: Amy I, erstmals Liane und Eva.




Hier auch zum ersten Mal zu sehen: Mina.




Ebenso zeigte sich Mocca erstmalig auf der Abschlussrunde.




Violetta




Und noch einmal Data.




Futterstelle 3

Von links Miss Meier, Timos, Sokrates und Diogenes.




Der auf dieser Reise kastrierte Kampftiger, der nun auch Tiger heißt, traut sich wieder an die Futterstelle. Der kleine rote Samuel ist immer noch misstrauisch und zeigte sich nicht noch einmal. (Aber wir haben nachträglich ein Foto erhalten, auf dem er zu sehen ist - siehe übernächstes Bild)!






Auf diesem Bild sind noch die beiden unkastrierten Katzen ganz vorn und ganz hinten dabei.




Eine traurige Nachricht gibt es allerdings. Auf dem Treffen bei S. berichtete A. (2), dass sie die im Juli kastrierte Hypatia bereits im August tot am Supermarkt, unweit ihrer Futterstelle, auffand. Wohl auch wieder ein Opfer des Straßenverkehrs. Leb wohl, Hypatia!


Inselimpressionen

Wir verlassen Andros nun wieder mit ein paar Eindrücken von dieser Insel:



















Der Rückflug erfolgte tags darauf, so dass noch eine Übernachtung auf dem Festland eingelegt wurde, bei der Reisekater Silas offensichtlich sehr viel Spaß hatte:




"Wer? Ich? Das war ich nicht! Die Toilettenpapierrolle ist ganz von allein explodiert. Ischwör, Alder!"




Von Alissa gibt’s kein weiteres Reisefoto. Die Ärmste war so in ihrer Angst gefangen, dass Miriquidius sie so gut es ging in Ruhe ließ. Die Reise haben aber beide Katzen sehr gut überstanden und betraten am 21. Oktober 2020 nachmittags deutschen Boden. Willkommen in Eurer neuen Heimat!




Wie immer das Fazit am Ende der Reise:

  • Mit der spontanen Rettungsaktion am Ende der Reise wurden 19 Katzen kastriert.
  • Nigel und die letzte Kastrationskatze wurden schnellstmöglich zur Behandlung nach Athen gebracht.
  • An den Futterstellen wurden die Katzen wieder mit Parasiten- und Wurmmitteln versorgt.
  • Mit einem weiteren Einheimischen wurde Bekanntschaft geschlossen, der seine und Katzen seiner Bekannten kastrieren ließ.
  • Sýnnefo bleibt in unseren Herzen.
  • Ebenso wird Hypatia nicht vergessen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Weitere kurze Neuigkeiten zu den Androskatzen


Die weiße Katze P, welche noch kurz vor der Rückkehr aus Andros zur Kastration gebracht wurde, wurde von ihren Patenmenschen „HANNI“ getauft (rechts im „Käfig“). 🥰




Wie wir erfahren haben, geht es HERMINE seit 2 Tagen besser. Sie frisst und ist aktiver. 🍀




ALGAMA wurde zuletzt bei ihrer Kastration im Januar 2020 auf den Bildern gesehen. Nun ist sie unserem Reisenden Miriquidius auf seiner Oktober-Androsreise vor die Kamera gelaufen. :giggle:

 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Weitere kurze Neuigkeiten zu den Androskatzen


Die weiße Katze P, welche noch kurz vor der Rückkehr aus Andros zur Kastration gebracht wurde, wurde von ihren Patenmenschen „HANNI“ getauft (rechts im „Käfig“). 🥰




Wie wir erfahren haben, geht es HERMINE seit 2 Tagen besser. Sie frisst und ist aktiver. 🍀




AGALMA wurde zuletzt bei ihrer Kastration im Januar 2020 auf den Bildern gesehen. Nun ist sie H. & I. vor die Kamera gelaufen, nachdem Miriquidius schon wieder abgereist war. :giggle:

Info berichtigt. :)
 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Update zu Nigel, Hanni & Hermine


Hanni und Nigel haben ihre Ohren-OP gut verkraftet. Bei Nigel war der Krebs so fortgeschritten, dass das ganze Ohr inkl. Innenohr entfernt werden musste. Es wurde außerdem eine Biopsie genommen und eingeschickt, um herauszufinden, wie aggressiv der Krebs ist. Nigels Auge muss wahrscheinlich auch noch bei einer OP entfernt werden.
Bei Hanni mussten beide Ohrenspitzen großflächig entfernt werden.

Beide erholen sich bisher gut. Sie fressen beide wieder und sind auch so recht unkomplizierte Patienten, laut der Tierärztin. Die wissen wohl, dass ihnen geholfen wird. 🍀


Hier nun gespoilerter Bilder von Nigel & Hanni nach der OP:



Dieses niedliche Video von Hermine möchten wir Euch auch noch zeigen – wie wir in den letzten Tagen schon schrieben, ist sie viel aktiver und frisst ♥:


 
Stefkat

Stefkat

Beiträge
675
Reaktionen
246
Wären weiße Kitten nicht auch Reisekandidaten? Einfach aufgrund ihrer Farbe? Damit ihnen ein solches Schicksal erspart bleibt :(.
 
Cats at Andros

Cats at Andros

Beiträge
473
Reaktionen
69
Wären weiße Kitten nicht auch Reisekandidaten? Einfach aufgrund ihrer Farbe? Damit ihnen ein solches Schicksal erspart bleibt :(.
Hallo @Stefkat ,

danke für Deine Frage. Unser Vereinsmitglied @Latifa , welche auch schon selbst mehrere unserer Androsreisen gemacht hat und die Gegebenheiten vor Ort sehr gut kennt, sagt Folgendes dazu :) :

"Weiße Katzen mit ihren empfindlichen Ohren haben es immer schwerer in der Sonne, das stimmt. Aber als Konsequenz alle weißen Katzen auszureisen, ist nicht zu bewerkstelligen. Es fehlt an Kapazitäten und Geld und es würden viele andere Katzen, die schlimmer dran sind, als z.B. gesunde weiße Katzen, auf der Strecke bleiben.

Außerdem ist es auch nicht immer notwendig, da viele von "unseren" weißen Andros-Katzen relativ geschützt Leben und genug Möglichkeiten haben, sich im Schatten zurückzuziehen. Außerdem haben unsere FS-Betreuer auf diese Katzen ein Auge und könnten eingreifen, wenn es notwendig wäre.

H und I z.B. holen besonders gefährdete Katzen im Hochsommer ins Haus und/oder cremen die Ohren mit Sonnenschutzmittel ein, damit sie von der Sonne so gut es geht geschont werden.

Hanni und Nigel sind aber leider schon in einem sehr schlimmem Zustand, in diesem Sommer, erstmals an der Futter Stelle aufgetaucht. Daher konnten wir nur noch reagieren und ihnen so gut es geht helfen und vor Schlimmerem bewahren. ☘"
 
Zuletzt bearbeitet:
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
5.879
Reaktionen
52
Die operierten Katzen sehen schon heftig aus, aber es hilft ja nix. Das mit dem Hautkrebs ist schon übel.
 

Ähnliche Themen