Darf meine Jule eines natürlichen Todes sterben?

  • Autor des Themas Uehl1952
  • Erstellungsdatum
Elvira B.

Elvira B.

2.068
59
Ich verstehe immer solche Diskussionen nicht, die Arten immer im Streit aus :( es ist doch immer eine Kopfsache, ob man ein Tier erlösen läßt oder nicht und
es kommt auf den Zustand des des Tiere an, wenn es unheilbar krank ist und das Ende naht, würde ich es vorziehen, das Tier erlösen zu lassen, so hab ich das in meiner über 40-jährigen Tierhaltung immer gehandhabt.

Ich ein Tier alt und schwach, hat keine anderen schwerwiegenden Erkrankungen, darf es in ruhe daheim einschlafen, auf die ganz natürliche Art, denn es ist ja mittlerweile ein Gnade, wenn ein Tier so gehen darf, denn das ist ja mittlerweile die Ausnahme und nicht die Regel.
 
Katzen Engel

Katzen Engel

342
111
Ich verstehe immer solche Diskussionen nicht, die Arten immer im Streit aus :( es ist doch immer eine Kopfsache, ob man ein Tier erlösen läßt oder nicht und es kommt auf den Zustand des des Tiere an, wenn es unheilbar krank ist und das Ende naht, würde ich es vorziehen, das Tier erlösen zu lassen, so hab ich das in meiner über 40-jährigen Tierhaltung immer gehandhabt.

Ich ein Tier alt und schwach, hat keine anderen schwerwiegenden Erkrankungen, darf es in ruhe daheim einschlafen, auf die ganz natürliche Art, denn es ist ja mittlerweile ein Gnade, wenn ein Tier so gehen darf, denn das ist ja mittlerweile die Ausnahme und nicht die Regel.
Hier geht es aber darum, dass eine Person ihre Katze mit Schmerzen sterben lassen möchte, anstatt sie behandeln zu lassen... unglaublich.. ich hoffe, die Maus ist nun endlich beim TA! Sie gehört eig. Zu einem Besitzer, der verantwortungsvoll handelt und sie bei solchen Symptomen direkt zum TA fährt...
 
Elvira B.

Elvira B.

2.068
59
Nein, keine Problem, ich hab meine kleine Geli auch gehen lassen, auch wenn man nur noch spekulieren konnte, was sie hatte, aber sie hatte ein so schlechtes Herz, ich konnte sie nicht mehr untersuchen lassen, aber es war gut so, sie hatte wahrscheinlichen einen geplatzten Milztumor und von daher, lieber in Würde gehen, als bis zum bitteren Ende leiden lassen.

Man ist doch eigentlich froh, das man seinen Liebling diesen letzten Liebesdienst erweisen kann egal wie es einen schmerzt:cry: Menschen wollen doch auch nicht wirklich so sterben müssen.
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Ich verstehe immer solche Diskussionen nicht, die Arten immer im Streit aus :(
Es liegt doch an einem Jeden von uns, ob es im Streit endet.
Ich finde solche Diskussionen sehr interessant.
Bzw die verschiedenen Ansichten dazu.
Hier geht es aber darum, dass eine Person ihre Katze mit Schmerzen sterben lassen möchte......
Also mal ehrlich!
Wo liest Du das denn?
Menschen wollen doch auch nicht wirklich so sterben müssen.
Ich für meinen Teil, möchte nicht "eingeschläfert" werden.
Und das meine ich.
Hier treffen eben viele verschiedene Ansichten aufeinander .
 
mennemaus

mennemaus

Ehren-Mitglied
7.903
82
Hallo Heiko,
ich habe deinen Thread hier und auch die Antworten auf deine Ausführungen verfolgt und frage mich, ob du dich nur darüber austauschen willst, wie die anderen User bei einer Katze, die beim Tierarzt war, deren Diagnose leider hoffnungslos ist, die aber keine Schmerzen hat bzw dagegen mit Medikamenten behandelt wird, dazu stehen, dass man das Tier nicht schmerzlos mit Hilfe des Tierarztes einschlafen lässt, sondern dass man dieses todkranke Tier bis zu seinem natürlichen Tod begleitet. Bei einer solchen Diskussion ist für mich ganz klar, dass der Tierarzt insofern eingebunden ist, dass es eine eindeutige Diagnose gibt, dass eine Heilung nicht möglich ist und dass das Tier nicht leidet, also gegen Schmerzen behandelt wird.

Ich selber habe leider auch schon mehrmals in meinem Leben geliebte Tiere (Hunde und Katzen) die todkrank waren, einschläfern lassen. Ich habe dabei immer genau hingesehen, ob das Tier am Ende noch Lebensqualität hat und wenn dieser Punkt nicht mehr gegeben war, hat unsere Tierärztin die Tiere bei uns zuhause in meinem Arm einschlafen lassen. So schwer diese Situation ist, entscheiden zu müssen, dass das geliebte Tier nicht mehr weiterleben soll, so sicher war ich aber auch, dass ich aus Liebe und Verantwortung gehandelt habe und dass ich meinem Tier damit Schmerzen und unnötiges Leiden erspart habe.

Ich habe, da ich hier manche deiner Beiträge als eher provokativ empfunden habe und da du leider nur wenig dazu geschrieben hast, ob du mit Jule beim Tierarzt warst und ob sie Medikamente gegen Schmerzen bekommt, bei deinen älteren Beiträgen nachgelesen und habe festgestellt, dass du bei deinen vorherigen Katzen wohl anders gehandelt hast und auch anderen Mitgliedern hier in ähnlichen Situationen dazu geraten hast, dem Tier unnötiges Leiden zu ersparen. Deshalb frage ich mich auch, warum du bei Jule, die wohl keinen Kot mehr absetzen kann, was sicherlich schmerzhaft ist, einen anderen Weg gehen willst.

Wenn du wirklich einen Austausch mit den anderen Usern suchst, solltest du etwas mehr zu den Umständen sagen und die Fragen der besorgten Katzenliebhaber beantworten. Ich denke, dass dann auch keine Vorwürfe gemacht würden, sondern dass tatsächlich ein Austausch stattfinden würde, wenn klar wäre, dass deine Katze tierärztlich versorgt ist und dass sie nicht leiden muss.

Ich zitiere hier mal deine früheren Beiträge, die schon vor ein paar Jahren zu ähnlichen Themen geschrieben wurden:

Bis zum Sommer 2010 verbrachten wir sorgenfreie Tage und dann kam die nächste Katastrophe: 3-4 Wochen Bangen und Hoffen, Tierarztbesuche alle 2-3 Tage, aber es half nichts : ich musste meine geliebte Mascha einschläfern lassen, denn ihre Nieren waren unheilbar krank.
Und das mit 5 Jahren auch viel zu früh. Als sie in meinen Armen dann sterben durfte, war zwar das Wissen da, ihr ein qualvolles weiteres Leiden zu ersparen, aber mein Schmerz war wieder da oder war es ein neuer? Ich denke, da wurde keine alte Wunde wieder aufgerissen, da ist eine neue entstanden!
Ich brachte also meine Mascha wieder mit nach Hause, um auch Juichen zu zeigen, was passiert war und dann wurde sie ebenfalls im Garten beigestzt
Hallo Lokisierra,

das hört sich alles ganz schlimm an, vor allem die Ungewissheit, was denn los ist.

Aber, wenn Du sagst:
Ich werde mich bald entscheiden müssen, nur ich weiss nicht ob ich das kann. Das ist als ob man jemdanen ausliefert oder aufgibt :(

dann möchte ich Dir gerne sagen, daß Du Deine geliebte Katze sicher nicht auslieferst oder gar aufgibst, sondern ganz im Gegenteil, Du hast die Verantwortung für sie übernommen und wirst dem dadurch gerecht, daß Du eben diese schwierige Entscheidung triffst um ihr weiteres Leiden zu ersparen und sie zu erlösen.

Ich habe erst vorgestern Nacht, diese Entscheidung ebenfalls treffen müssen und das fällt niemand leicht.

Es ist kein Trost, zu wissen, daß man weiteres Leid erspart, aber es ist ein wichtiger Punkt.

Ich wünsche Dir in diesem Sinn, die Kraft, die Du brauchst und : warte nicht zu lange auf ein Wunder.

Herzliche Grüße und alles Mitgefühl von mir

Heiko
Wann soll, wann muss ich den TA rufen, für die finale Spritze?

War es das letzte, was mir meine Eltern im Leben beigebracht haben, als sie beide an Krebs erkrankt und nach langem Kampf gestorben sind?
Oft stand ich damels an ihren Betten, habe darum gebetet, sie mögen loslassen können und es war dann oft so, daß sie sich wieder berappelt haben.
Es ging oft auf und ab.
Daß ich mit meiner Schwester zusammen ihre teilweise Intensivversorgung übernommen habe und ihnen dadurch die Möglichkeit gegeben war, zu Hause zu sterben, erfüllt mich schon mit Demut.

Als einmal beide wieder einmal imn der Klinik waren, starb mein Hund Ras, mehr oder weniger direkt beim Spielen. Als er zusammenbrach, dachte ich noch kurz an Mund zu Maul Beatmung, aber ein Blick in seine Augen sagte mir, daß es vorbei ist. Er verstarb im jungen Alter von 8 Jahren an einem Schlaganfall: Sekundentod! Der Schock war riesig, kam unvorbereitet, aber solch ein Tod, ohne lange Krankheit, ist doch das, was ich mir für mich und auch für meine Lieben wünsche.

Als bei Muuzepuckel die FIV diagnostiziert wurde, war der Abstand zwischen den, sein Leben erhaltenden Spritzen, zum Schluß ein zwei Tage Rhytmus.
Da er sich nach den Spritzen immer wieder aufgerappelt hatte, war da immer wieder Hoffnung, aber auch immer wieder, wenn es ihm dann schlecht ging, Verzweiflung und Schmerz.
Es war schwer, mit ihm die letzte Fahrt zum TA zu machen und die Situation beim TA war hart und tränenreich. Aber er ist in meinen Armen eingeschlafen, bevor der TA ihn dann erlöst hat. Der Doc war sehr einfühlsam.
Vielleicht hätte ich die letzte Spritze noch ein oder zwei Wochen hinausschieben können, denn irgendwie habe ich beim Sterben meines Vaters begriffen, daß sein Wille, immer noch einmal einen Tag zu leben, über meinem Wunsch nach Erlösung für ihn stand.

Bei Mascha war es ähnlich, als sie in relativ kurzer Zeit durch ihre Niereninsuffizienz immer schwächer wurde. Aber sie hat auch gekämpft und war sicher auch froh, über jeden Tag, den sie hier noch hatte, aber irgendwann musste ich auch mit ihr diesen letzten Weg gehen.

Und jetzt mit Ciccio?
Klar ist mir, daß falls das Wasser in der Lunge so viel wird und er daran innerlich ertrinkt, ich ihn nicht noch einmal als Notfall in die Sauerstoffbox bringe, sondern, daß dann der Zeitpunkt gekommen ist, ihn zu erlösen.
Der Tierarzt stimmt mir da zu.

Momentan bin ich bei einer Dosis von 2x15mg Furosemid und bei seinem Gewicht von 6,4 Kg könnte ich auf bis zu 64mg pro Tag gehen, aber ich denke so lange werde ich nicht warten.
Ich denke bei 40mg am Tag ist Schluß!
Das erscheint mir die "richtige" Zeit, denn dann hat er nicht das Gefühl, daß er mit dem Tod ringt, sondern fühlt sich noch soweit wohl und mitten im Leben.

Ich werde den TA zu mir nach Hause holen, damit er dann hier in seiner vertrauten Umgebung einschlafen kann.

Wenn ich ihn mir so ansehe, bin ich mir sicher, daß er um seine Krankheit weiß und auch Julchen weiß, daß er schwer krank ist. Sie riecht es und sieht es an seinem Verhalten und die zwei gehen seitdem er vom TA kam auch anders miteinander um.

Und noch etwas: wenn früher unsere Freigänger merkten, daß es zu Ende geht, haben sie sich irgendwo versteckt, abgesondert und das ist doch in der Natur normal.
Nur kann eben eine Wohnungs/Gartenkatze sich diese letzte Ruhestätte nicht suchen, schließlich ist sie unter ständiger Beobachtung.
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
...kommt drauf an, ich hab schon Leute 5 - 10 Jahre sterben sehen, schmerzen, ans Bett gefesselt, da würde ich mir ne Sterbehilfe vorziehen.
Das ist vollkommen in Ordnung oder anders gesagt, Dein gutes Recht, Deine persönliche Meinung dazu zu äußern. 👍

Ich denke anders darüber.

Da ich schon seit über 20 Jahren als Fachkraft in der Pflege arbeite, habe ich auch schon sehr viele Menschen sterben sehen, oder sie begleitet.
Meine Erfahrung hat mir eher gezeigt, dass wir bis zum Ende am Leben hängen.
 
saurier

saurier

27.093
999
@TE: Du warst heute um 13:25 Uhr online, bist offensichtlich aber nicht gewillt, irgendwelche Auskünfte zu geben, daher muss ich annehmen, dass es doch nur um reine Provokation ging, schade.

Ich würde hier nicht weiter diskutieren (und werde das auch nun definitiv nicht mehr, bis sich der TE nicht meldet) . Zum Thema Sterbehilfe gibt es schon viele Threads, in denen das Thema - wie ich finde - sinnvoller aufgehoben ist, aber gut, das mag nur meine Ansicht sein): z.B. "Was mich zur Zeit bewegt", den "Wut Thread", dem OT-Thread und diverse andere.

Ist natürlich eure Sache, aber wenn der TE wohl kein Interesse am Thread hat, dann finde ich nicht, dass man ihn künstlich am Leben halten muss.

Vielleicht meldet er sich noch, bis dahin - byebye...
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
@Elvira B.
Ich glaube, dass sterbende Menschen eine Menge wahrnehmen.
Zumindest habe ich schon körperliche Reaktionen gesehen, auf zum Beispiel das Eintreffen der eigenen Kinder des akut Sterbenden.

TE: Du warst heute um 13:25 Uhr online, bist offensichtlich aber nicht gewillt, irgendwelche Auskünfte zu geben, daher muss ich annehmen, dass es doch nur um reine Provokation ging, schade.
Ernsthaft?
Also ich lese manchmal auch nur kurz, weil ich keine Zeit habe und antworte dann am nächsten oder übernächsten Tag.

Was die Diskussion hier betrifft, die sich ergeben hat, kann ich auslagern, wenn Heiko das wünscht. :)
 
Katzen Engel

Katzen Engel

342
111
Also mal ehrlich!
Wo liest Du das denn?

Ihre Katze hat schmerzen und sie lässt sie leiden und googlet irgendetwas und redet von sterben lassen. Ich habe so etwas noch nie erlebt...
@yodetta
 
Elvira B.

Elvira B.

2.068
59
@yodetta, wenn du beruflich damit zu tun hast, wirst du mehr erleben als ich hier im Familie,- u. Freundeskreis und ich möchte so nicht sterben, dabei sollten wir es belassen, es is OT.
 
yodetta

yodetta

Moderator
29.738
657
Wenn ich sehen würde, daß meine Katze Schmerzen hat, ok dann wäre ich sofort unterwegs mit ihr zum TA, aber so?
@Katzen Engel
Du hast aber schon gelesen, was Heiko im Eingangspost geschrieben hat?

@yodetta, wenn du beruflich damit zu tun hast, wirst du mehr erleben als ich hier im Familie,- u. Freundeskreis und ich möchte so nicht sterben, dabei sollten wir es belassen, es is OT.
Ich kann vollkommen verstehen, dass Du das anders siehst und Dir für Dich etwas anderes wünschen würdest.

Hm, so wirklich OT ist es für mich gar nicht, aber sehen wir mal was Heiko sagt, falls er sich dazu noch äußern möchte. :)

Ganz generell möchte ich noch sagen, dass Sterben nicht immer mit Höllenqualen verbunden ist.
Die meisten alten Menschen, die ich begleitet habe, sind friedlich eingeschlafen.


Liebe Grüße
Melanie
 
Motzkatze

Motzkatze

6.797
55
Wenn ich sehen würde, daß meine Katze Schmerzen hat, ok dann wäre ich sofort unterwegs mit ihr zum TA, aber so?
@Katzen Engel
Du hast aber schon gelesen, was Heiko im Eingangspost geschrieben hat?

Liebe Grüße
Melanie
Katzen sind bekannterweise Meister im verbergen von Schmerzen, wenn man merkt, dass sie welche haben, ist es eigentlich meist zu spät.

In vielen Bundesländern sind schon Ferien. Vielleicht hatte mal wieder jemand Langeweile....
 
U

Uehl1952

55
2
Hallo @yodetta, hallo @mennemaus
doch natürlich werde ich mich hier in meinem thread weiter äußern, vor allen Dingen jetzt, da ich das Gefühl bekomme, daß es zumindest zwei gibt ,
die auch lesen was ich schreibe.

Und wenn der eine oder die andere weiter spekulieren und irgendetwas annehmen möchten, weil sie die Fakten nicht beachten, dann ist mir das herzlich egal. DAMIT MÜSSEN SIE SELBER KLARKOMMEN.
Ich hatte meine Gründe, wieso ich ab 13:25 nicht mehr online war und ich habe ebenfalls Gründe, die es mir jetzt nicht möglich machen, so ausführlich Stellung zu nehmen, wie ich es als nötig erachte.

Also sage ich ciao bis morgen
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

27.093
999
Na, dann bin ich mal gespannt und hoffe, dass die Fragen beantwortet werden.

Alles Gute für die Katze/n (ich hoffe, die zweite gibt es noch) und dich.
 
Katzen Engel

Katzen Engel

342
111
Hallo @yodetta, hallo @mennemaus
doch natürlich werde ich mich hier in meinem thread weiter äußern, vor allen Dingen jetzt, da ich das Gefühl bekomme, daß es zumindest zwei gibt ,
die auch lesen was ich schreibe.

Und wenn der eine oder die andere weiter spekulieren und irgendetwas annehmen möchten, weil sie die Fakten nicht beachten, dann ist mir das herzlich egal. DAMIT MÜSSEN SIE SELBER KLARKOMMEN.
Ich hatte meine Gründe, wieso ich ab 13:25 nicht mehr online war und ich habe ebenfalls Gründe, die es mir jetzt nicht möglich machen, so ausführlich Stellung zu nehmen, wie ich es als nötig erachte.

Also sage ich ciao bis morgen
Warst du beim TA??
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen