Tips und Erfahrungen zu hypoallergenem Futter

  • Autor des Themas Stefkat
  • Erstellungsdatum
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.021
Reaktionen
5.357
Nein, ich wollte erst mal mit einer Marke starten. Und da habe ich mich für den Anfang für Royal Canin entschieden. Hauptsächlich wegen dem Trockenfutter.
Ah okay, dann bin ich jetzt gespannt und
drücke die Daumen, dass das RC den erwünschten Erfolg bringt. :)

Ja, es macht sicher Sinn, wenn Du bei einem Produkt bleibst. (y)
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Ich war heute beim Tierarzt. Und habe mir wieder (auf wirklich nette, verständnisvolle und einfühlsame Art!) erklären lassen, dass das mit der Diät keinen Sinn macht bei einem Freigänger. War auch alles logisch und nachvollziehbar.

Dann hab ich sooo das Heulen angefangen in der Praxis 😭! Ehrlich... was ist das denn für eine Perspektive... wöchentlich zum Tierarzt zum Spritzen gehen. Ist doch Scheiße 😭! Für Hugo, für mich und für mein Konto auch! Ja, jetzt sind wir erstmal wieder fertig nach 4 x Spritzen, aber ich weiß jetzt schon, dass es in 3 Wochen von Neuem losgeht 😭😭.

Keine Ahnung. Ich werde es trotzdem mal probieren mit der Diät. Die Tierärztin empfahl mir außerdem Fischöl zum Futter. Hab ich jetzt mal bestellt, wobei EPA und DHA dem Royal Canin auch zugesetzt sind.
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Ach so: Ich habe auch nach alternativen Medikamenten, vor allem in Tablettenform, gefragt. Gäbe es zwar natürlich, ist aber alles wesentlich schlechter verträglich und schädlicher, als das Cortison. Solange das so gut hilft, keine Option. Sehe ich auch ein 🙁.

Hugo hätte einfach großes Pech, ich natürlich damit auch, aber Hugo hätte auch großes Glück, dass er bei mir gelandet ist.

Das hat mich dann wieder etwas getröstet.
 
goya

goya

Beiträge
7.512
Reaktionen
1.285
Ich war heute beim Tierarzt. Und habe mir wieder (auf wirklich nette, verständnisvolle und einfühlsame Art!) erklären lassen, dass das mit der Diät keinen Sinn macht bei einem Freigänger. War auch alles logisch und nachvollziehbar.

Dann hab ich sooo das Heulen angefangen in der Praxis 😭! Ehrlich... was ist das denn für eine Perspektive... wöchentlich zum Tierarzt zum Spritzen gehen. Ist doch Scheiße 😭! Für Hugo, für mich und für mein Konto auch! Ja, jetzt sind wir erstmal wieder fertig nach 4 x Spritzen, aber ich weiß jetzt schon, dass es in 3 Wochen von Neuem losgeht 😭😭.

Keine Ahnung. Ich werde es trotzdem mal probieren mit der Diät. Die Tierärztin empfahl mir außerdem Fischöl zum Futter. Hab ich jetzt mal bestellt, wobei EPA und DHA dem Royal Canin auch zugesetzt sind.
Das war für mich der Grund mich an eine Tierheilpraktikerin zu wenden, wir hatten nichts zu verlieren. Ich war skeptisch, aber gerade auf den Tee hat Kayla super angesprochen.
Ich persönlich finde es schade das du diese Möglichkeit ausgeschlossen hast, aber natürlich ist es dein Recht.
 
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
630
Reaktionen
382
Ich hab es bestimmt überlesen, aber wie äußert sich denn die Unverträglichkeit?
 
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
630
Reaktionen
382
Ah okay.
Kann ja auch eine Vererbungssache sein oder eine Immunerkrankung.
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Also ich weiß nicht... Hugo bettelt den ganzen Tag! Heut früh ist er vor lauter Gier immer wieder auf die Anrichte gesprungen, während ich ihm sein Fressen gemacht hab. Das hat er noch nie gemacht!

Ich hab den Energiegehalt seiner alten Ration berechnet und damit die neue Ration zusammengestellt. Ich halte mich aber schon lang nicht mehr dran und füttere mehr. Und das Fischöl hat ja auch noch Kalorien.

Er liebt das Diät-Zeug halt! RC, Animonda und Smilla (jetzt doch). In seiner Futterschüssel kann man sich spiegeln, wenn er fertig ist.

Jetzt weiß ich nicht, ob es Hunger ist oder ob es ihm einfach nur so arg schmeckt. Vielleicht gibt sich das auch, wenn der Reiz des Neuen verflogen ist...

Ich will ihn halt nicht fett füttern. Er ist gut beieinander, mehr muss es nicht sein. Aber er jammert halt immer so herzzerreißend 🙈.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Pendelt sich das ein? Soll ich hart bleiben?
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
3.459
Reaktionen
3.345
Ich würde sagen, dass es sich bestimmt einpendelt und als Freigänger lässt er draußen ja bestimmt einiges an Energie raus.
Als ich vor ein paar Wochen auf 100% Barf umgestiegen bin hat Garfield teilweise auch bis zu 600g am Tag gefressen, obwohl das Barf ja auch einen höheren Energiegehalt hat. Mittlerweile ist es nichts mehr neues und er ist wieder bei ca 350g pro Tag 😉
Und wenn es nicht besser wird kannst du ja auch wieder weniger geben :)
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Als ich vor ein paar Wochen auf 100% Barf umgestiegen bin hat Garfield teilweise auch bis zu 600g am Tag gefressen, obwohl das Barf ja auch einen höheren Energiegehalt hat. Mittlerweile ist es nichts mehr neues und er ist wieder bei ca 350g pro Tag 😉
Oh krass 😄! Und sehr interessant! Ja, ich denke, ich schau mir das jetzt mal noch ein paar Tage an.

20210904_194241.jpg
Er wartet... mal wieder... 😊
 
goya

goya

Beiträge
7.512
Reaktionen
1.285
Bei Kayla habe ich sofort gemerkt das es ihr nach der Behandlung des Granuloms und dem Absetzen des Kortisons deutlich besser ging. Ihr Appetit war sofort angestiegen. Zwischendurch, kurz vor ihrem vierten Geburtstag, bekam sie noch einen Wachstumsschub und fraß am Tag gerne bis zu 500g.
Mittlerweile hoffe ich das Kayla ausgewachsen ist und sie frisst trotzdem noch sehr gut. Ich weiß sofort, wenn Kayla weniger Appetit hat, das sie einen Rückfall hat und mit Erbrechen beginnt.

Von dem her ist der große Appetit von Hogu vielleicht nur ein Zeichen das es ihm deutlich besser geht und er seinen Appetit wieder hat.
 
daviba

daviba

Beiträge
195
Reaktionen
93
Also ich habe jetzt ehrlich gesagt nicht den kompletten Thread nachgelesen.
Aber zum Thema Cortison und keine Alternative möchte ich kurz einmal einhaken.
Mein Vinnie hatte eine Futtermittelallergie und auch eine Art EG, er bekam bei Stress immer Hautausschlag.
Zuerst bekam er auch ziemlich viel Cortison und nachdem ich meine TÄ nach Alternativen fragte, schlug sie vor, dass wir es mal mit Apoquel versuchen. Das sind Tabletten, die hauptsächlich für Hunde genommen werden, bei Katzen liegt die Erfolgsaussicht bei etwas über 50% - und wir hatten Glück. Der Vorteil ist, dass die Wirkung die gleiche sein soll wie Cortison, aber eben ohne die Nebenwirkungen, vor allem ohne die Gefahr einer möglichen Diabetes.
Das heißt jetzt nicht, dass es bei euch auch unbedingt klappen wird (oder überhaupt geeignet ist), aber evtl. könntest du das ja einmal ansprechen?!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen