Thema: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Diskutiere im Katzen Forum über Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie im Bereich "Haut und Parasiten". Hallo! Ich hoffe, irgendeiner von euch hat Erfahrung mit Nahrungsmittelallergien oder Krankheiten mit ähnlichen Symptomen, die man dafür halten könnte. Eine der zwei Katzen meiner Tochter, Jackie, hat seit dem 5. Lebensmonat Hautprobleme. ...
Neues Thema erstellen  Antwort
Alt 17.09.2017, 11:58   #1
 
Avatar von Coryfee62
 
 
Ort: Eckernförde
 
Beiträge: 22
 
Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Hallo!

Ich hoffe, irgendeiner von euch hat Erfahrung mit Nahrungsmittelallergien oder Krankheiten mit ähnlichen Symptomen, die man dafür halten könnte. Eine der zwei Katzen meiner Tochter, Jackie, hat seit dem 5. Lebensmonat Hautprobleme. Jetzt ist sie gerade 2 geworden.
Es fing an mit einem merkwürdigen Ausschlag am Kinn und in den Mundwinkeln. Die Tierärztin meinte, das sei eine Katzenakne und das geht weg, wenn sie erwachsen ist. Es wurde aber immer schlimmer, es kam starker Juckreiz dazu, ständiges Kratzen, was zu kahlen Stellen und Kratzwunden führte und einer anderen Art Ausschlag mit dicken, nässenden Knötchen. Teilweise war sie völlig kahl am Oberkopf, an den Ohren und an der rechten Halsseite. Es waren auch kahle Stellen
an den Beinen vorhanden und auch die Pfoten waren entzündet.

Am Anfang haben wir getreidefrei gefüttert, dann haben wir auf Anraten der Tierärztin Rind und Geflügel weggelassen, wobei Ente in Ordnung sein sollte. Also gab's Feringa Trockenfutter mit Ente oder Fisch und Catz Finefood Nassfutter, alle Sorten ohne Rind und Geflügel.
Es wurde besser, und wieder schlimmer, und wieder besser und wieder schlimmer. Natürlich hat sie auch Medikamente bekommen. Cortison und Antibiotika, ein Immunsuppressivum, allerderm spot on. Auch homöopatische Mittel wie Cardiospermum und Acidum Formicicum, Schüsslersalze Nr. 6 und 10.

Ein Bluttest wurde gemacht, alles negativ. Auch die Hautuntersuchung - es wurden an 2 Stellen Hautstücke ausgestanzt - hat nichts ergeben.

Dann sollten wir Royal Canin Hypoallergenic füttern, es gab 3 1/2 Wochen nur das, nicht anderes.
Hat nichts gebracht, es ist eher schlimmer geworden.

Seit dieser Zeit ist Jackie auch bei mir, weil meine Tochter die beiden Katzen nicht getrennt füttern kann
und das Futter einfach zu teuer ist für zwei Katzen. Außerdem hat Jackie Maya nur noch angefaucht, weil es ihr nicht gut ging und sie ihre Ruhe haben wollte.

Dann bin ich umgestiegen auf Vet Concept Känguru Nassfutter + Vet Concept Cat Allergy Trockenfutter.
Alle 5 bis 6 Wochen gab's ne Spritze, dann ging es ihr nach ein paar Tagen besser, 3 Wochen lang war alles gut und dann ging's wieder los.

Also, lange Rede kurzer Sinn: seit Mitte Juli gibt es nur noch Vet Concept Känguru Nassfutter und als Leckerli Känguru Trockenfleisch. Nachdem die Wirkung der Spritze nachließ, blieben diesmal die Symptome aus. Ich dachte, so, das war's wohl, es lag am Trockenfutter, vielleicht Futtermilben. Das hatte eigentlich der Bluttest ausgeschlossen, aber der soll ja auch nicht so zuverlässig sein.

Leider kam nach 7 Wochen der Ausschlag am Kinn wieder. Sie kratzt sich auch wieder mehr und scheint sich nicht ganz wohl zu fühlen. Also, hat sie jetzt auch gegen Känguru eine Allergie entwickelt oder ist es doch etwas anderes?
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Hoffentlich hat hier im Forum irgendjemand eine Idee.

Im Voraus danke an alle, die sich meinen Roman durchlesen.

Gruß Andrea
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg WP_20170325_12_27_00_Pro.jpg (1,63 MB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20170915_162046.jpg (477,8 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20170715_162358.jpg (877,5 KB, 13x aufgerufen)
Coryfee62 ist offline  
Alt 17.09.2017, 11:58
Anzeige
 
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
Alt 17.09.2017, 12:13   #2
 
Avatar von Ilvy
 
 
Ort: Bayern
 
Beiträge: 4.855
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Arme Maus..leider kann ich euch fachlich nicht helfen, aber drücke fest die Daumen,dass es noch eine Erklärung und Lösung gibt. Hier im Forum gibt's bestimmt noch gute Ideen! LG Maja
Ilvy ist offline  
Alt 17.09.2017, 12:17   #3
 
Avatar von Coryfee62
 
 
Ort: Eckernförde
 
Beiträge: 22
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Schade, aber danke für die Anteilnahme :)
Coryfee62 ist offline  
Alt 17.09.2017, 13:01   #4
Patin
 
Avatar von Neryz
 
Alter: 49
 
Beiträge: 17.453
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Oh weh, das sieht schlimm aus.
Ich würde dir zu einer echten Ausschlussdiät raten. Mit reinem Rohfleisch. Es gibt hier einen Thread zur Ausschlussdiät - gib mal den Begriff in die Suchfunktion ein.
Alles Gute für die Kleine!
Neryz ist gerade online  
Alt 17.09.2017, 13:13   #5
 
Avatar von Lady of Camster
 
 
Ort: Bei meinen Katzen
 
Beiträge: 6.431
Tagebuch-Einträge: 12
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Das sieht wirklich schlimm aus.
Leider kann ich hier auch nicht weiterhelfen, obwohl ich ein ähnliches Problem habe.

Bei mir (bzw. meiner Katze) hatte es wohl viel mit Stress zu tun. Das schlließe ich, wenn ich die Fotos so sehe, jedoch aus bei deiner Katze.

Ein Bekannter von mir hat eine Katze bei der es ähnlich ausschaut. Die bekommt immer wieder so Schübe und dann Cortison. Danach ist es lange Zeit besser.
Er hat auch zuerst nur bestimmtes Futter geben dürfen. Inzwischen frisst die Katze aber auch wieder das "normale" Futter, ohne eine Reaktion zu zeigen.

Versuche es vielleicht mal tatsächlich mit barfen.
Oder ggf. mal noch zu einem andren TA gehen.
Ich drück auf jeden Fall auch mal alle Daumen, dass sich ganz schnell rausfinden lässt woran das arme Mäuslein leidet.
Lady of Camster ist offline  
Alt 17.09.2017, 16:14   #6
 
Avatar von Julias Katze
 
 
Ort: Hannover
 
Beiträge: 242
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Hallo, oh wei - die arme Maus.

Ich kann leider nur zur Katzenakne am Kinn etwas sagen. Mona hatte das auch, bis ich sämtliche Plastiknäpfe entsorgt habe und nur noch Metall und Keramik verwendet habe. Seit dem ist es weg.

Alles Liebe, bestimmt kommen hier noch hilfreiche Infos!
Julias Katze ist offline  
Alt 17.09.2017, 16:45   #7
 
Avatar von Siva
 
 
Beiträge: 2.038
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Ach je die Arme!

Da bleibt tatsächlich nur Ausschlußdiät
Kann sein, dass es ein Bestandteil vom Futter ist, lässt sich aber so natürlich schwer beurteilen...

Wünsche gute Besserung!


Damit sie sich nicht blutig kratzt könnt ihr Cats Claws nutzen, das ist ein Kratzschutz/Krallenkappen (was ursprünglich für Schutz der Möbel dienen sollte - Schwachsinn meiner Meinung nach, aber bei mediz. Notwendigkeit eine gute Möglichkeit)
Siva ist offline  
Alt 17.09.2017, 19:14   #8
 
Avatar von Patentante
 
 
Beiträge: 21.743
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Hallo,

sind die Fotos aktuell, also unter absoluter Ausschlussdiät?

Eigentlich heißt es, dass Kitten noch keine Unverträglichkeiten hätten (und sie war ja noch sehr klein als es anfing). Aber Ausnahmen gibt es ja immer.

Gibst Du noch Schüsslersalze? Ich vermute, dass ich mit dem Zeug mal genau sowas ausgelöst habe!
Hast Du mal versucht, die Wunden mit colloidalem Silber zu behandeln? Das bekämpft zwar nicht die Ursache, lindert aber den Juckreiz und war bei uns GsD wohl die Lösung, wo alle Medis versagt haben.

Ich würde glaub trotzdem das Känguruh erstmal weitergeben, da es ja zu helfen schien. Kannst du absolut ausschließen, dass sie sich nicht doch noch an irgendetwas anderem bedient?
Patentante ist offline  
Alt 17.09.2017, 19:15   #9
 
Avatar von Coryfee62
 
 
Ort: Eckernförde
 
Beiträge: 22
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Danke für die Tips. Plastiknäpfe verwenden wir garnicht, und was die Ausschlussdiät angeht, ich dachte, das mache ich schon, wenn ich ihr nur Känguru-Nassfutter gebe und Känguru-Trockenfleisch. Da ist ja sonst nur Pastinake drin, Öle, Mineralstoffe, Taurin. Alles naturbelassen und ohne Zusatzstoffe (steht jedenfalls auf der Dose).
Barfen ist schwierig, weil ich nichts einfrieren kann. Klar, wenn's sein muss, kauf ich mir einen Mini-Gefrierschrank (dann kann ich auch mal wieder Pizza auf Vorrat kaufen ;)

Gruß Andrea
Coryfee62 ist offline  
Alt 17.09.2017, 19:17   #10
 
Avatar von Patentante
 
 
Beiträge: 21.743
 
AW: Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie

Naja, wenn es ganz dumm liefe wäre sie genau gegen die Zusatzstoffe im Futter allergisch (also Öl, künstliche Vitamine etc.). Deshalb ist eine ganz strenge Ausschlussdiät wirklich nur Fleisch.
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaub es gibt Reinfleischdosen zu kaufen, z.B. von Herrmanns. Ist zwar irrsinnig teuer, aber hilft ja nicht.

Geändert von Patentante (17.09.2017 um 19:20 Uhr)
Patentante ist offline  
Neues Thema erstellen  Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie”
Nach Diagnose SDü schlechtere Nierenwerte
Diagnose CNI für Fussel
Katze seit Di stationär beim TA - keine Diagnose!!!
Zweifel an FIP Diagnose
Diagnose Fip bzw Leukose

Stichworte zum Thema Zweifel an Diagnose Nahrungsmittelallergie
, kondensmilch katzenbabys

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:30 Uhr.