• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.
saurier

saurier

Beiträge
27.535
Reaktionen
1.199
Der TE war seit 2017 nicht mehr online, aber es gibt, meine ich, weitere
User, deren Katzen betroffen sind. Vielleicht melden sie sich. Hast du dich schon einmal mit dem Züchter/der Züchterin (stammt das Tier denn aus einer Cattery?) in Verbindung gesetzt? Es sagt er/die dazu? Sind Geschwisterkinder/ist die Eltern- oder Großelterngeneration auch betroffen?
 
Pummi1999

Pummi1999

Beiträge
15
Reaktionen
5
Wir haben die Kleene privat gekauft. Die Mutter sollte einmal Babys kriegen und dann kastriert werden. Es waren 4 Kitten. Ein Mädel und 3 Jungs. Meine Kleene und einen ihrer Brüder hat's erwischt. Die Verkäuferin hatte noch nie was davon gehört. Ich habe sehr schnell den Verdacht gehabt und bin sofort zum Doc. Der hat dann nach Röntgen und Untersuchung meinen Verdacht bestätigt. Wir versuchen ihr das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Vielleicht meldet sich ja hier jemand. Wäre zum Austausch wirklich interessant. Merkwürdigerweise ist selbst bei Facebook niemand zu finden.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.406
Reaktionen
1.455
Das wird sicher daran liegen das diese Katzen (Rasse) eine Qualzucht ist .
Leider werden weder die Halter und noch weniger die Katzen ein schönes Leben haben.
Aber vielleicht meldet sich ja noch jemand der ähnliche Probleme hat . Ich drück die Daumen 🍀
 
NinK

NinK

Beiträge
6.152
Reaktionen
904
Es tut mir sehr leid, dass deine Katze krank ist und ihr euch nun Sorgen machen müsst. Zu dem Thema kann ich leider nichts beitragen. Bei Problemen mit Knorpel, Gelenk und Knochen hilft Grünlippmuschel und Teufelskralle auf jeden Fall sehr gut.

Aber dennoch brauche ich dir wahrscheinlich nicht sagen, dass es absoluter Blödsinn ist zu sagen, dass eine Katze vor der Kastration mindestens einmal geworfen haben muss- das ist geradezu mittelalterlich! Ich hoffe sehr, dass ihr nie wieder ein Tier aus einer solchen Quelle holt. Hat deine Maus denn wenigstens einen gleichaltrigen Partner?

Und hast du Bilder von der Süßen?
 
Pummi1999

Pummi1999

Beiträge
15
Reaktionen
5
Ich weiß dass es Blödsinn ist. Meine Katzen wurden grundsätzlich frühzeitig kastriert auch wenn es reine Wohnungskatzen sind. Ja sie hat eine Kumpeline und beide verstehen sich auch recht gut. Die kleine auf meinem Profilbild ist meine Sunny. Ich liebe die Kleine wirklich - würde aber jedem von der Rasse abraten. Eigentlich dürften die gar nicht mehr gezüchtet werden. Leider ist man hinterher immer schlauer. Jeder der sie sieht, findet sie total süß. Und jeder kriegt gleich von mir zu hören, dass man erst gar nicht auf die Idee kommen soll.
Ich hatte mich vorher informiert, aber leider treten die ersten Symptome erst mit ca. 6 Monaten auf und da hatte ich sie schon. Jetzt bleibt sie natürlich und wir versuchen es ihr so schön und erträglich wie möglich zu machen.
 
NinK

NinK

Beiträge
6.152
Reaktionen
904
Nein, man kann die Schätze nie wieder hergeben. Egal was sie haben. Ich finde scottisch fold Katzen unheimlich hübsch. Ich wusste früher nicht, dass sie solche Probleme haben :(
 
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

es geht um das Thema Scottish-Fold, den Gendefekt und die Folgen.

Ich hatte schon länger den Gedanken einen Thread zu erstelln, erst dachte ich ich werde auch so über die Suchfunktion im Internet fündig. Jedoch sind meine Suchergebnisse im Bezug auf das Thema bis heute eher rar geblieben, was mich irgendwo wundert, ich kann irgendwie nicht glauben, dass so wenig Scotish-fold Besitzer davon betroffen sind?

Hier unsere kleine Geschichte:
Mein Kater wurde am 17.05.2014 geboren, ich habe ihn aus (wie ich heute besser weiss), unseriöser Zucht erworben. Ich bin quasi an einen "Vermehrer" geraten, mir war zu dieser Zeit garnicht bewusst worauf ich mich einlasse und was ich dort unterstütze. Jap, Bilder von süßen Babykatzen können einen schon doof machen ;/

Jedenfalls ist er nun mit seinen 1,5 Jahren schon körperlich ein Greis und liegt nur rum. Er hätte Freigänger werden dürfen, Katzenklappe auf den Balkon samt Katzenleiter runter vom 1. Stock war mit seinem Einzug bereits alles vorbereitet, leider ist daran jetzt nicht mehr zu denken. Seine Hinterbeine zeigen bereits deutliche Knochenverdickungen von der Arthrose, er buckelt und ist relativ schnell erschöpft. Er hat Probleme mit der Atmung (verengte Nase), man hört ihn viel schnuffeln und niessen. Auch trinken fällt ihm zusehens schwer weil er sich das Wasser noch zusätzlich in die eh schon verengten Nasenlöcher schaufelt.

Ich habe mit ihm mehrere Tierärzte besucht und alle sagen so ziemlich das selbe. Man kann nicht viel tun, nur mittel gegen Schmerzen verabreichen. Und sollte es nurnoch schlimmer werden muss ich mich vorraussichtlich irgendwann dazu entscheiden ihn gar einschläfern zu lassen D:
Ers ein Jahr zuvor ist meine EHK-Kätzin im alter von 18 Jahren an Krebs gestorben. Das dann so zu hören war für mich dann gleich der nächste Schock, auch ist damit mein Traum zerplatzt einer Katze wieder ein schönes langes leben zu ermöglichen.

Ich leide täglich mit ihm und versuche mein bestes ihm alles so angenehm wie möglich zu machen, meine Wohnung ist voller Katzenspielsachen, Trinkbrunnen, erhöhter Fressbereich und viele Schlafplätzchen. Vom Gemüt her ist er trotzallem ein starker trolliger Bub, macht Blödsinn und gibt fröhlich schnurrend Antwort wenn man mit ihm redet =^.^= Im Kopf halt doch ein junges Kätzchen.

Dieser Thread soll ein bisschen abschreckend wirken bzw die Menschen die vor haben sich ein Scottish-Fold Kätzchen zu holen mehr auf das Thema und die möglichen Konsequenzen dieser Zucht aufmerksam machen.

Was mich nun aber am meisten interessiert, gibt es noch Katzenhalter hier die mit Ihrem Tier ein ähnliches Schicksal erleben? Ich habe ihn nunmal täglich vor Augen und will nicht völlig tatenlos zusehen wie sich sein Zustand verschlechtert und ihn mit Medikamenten vollpumpen die womöglich noch seine gesunde Organe schädigen. Wenn ich wüsste wie würde ich Ihm sogar Massagen o.Ä.anbieten. Mein Wille das best Mögliche zu tun ist da, ich weiss das es nicht heilbar ist, trotzallem fühle ich mich von den Tierärzten etwas mit dem Problem allein gelassen.

Vielen Dank für Eure Zeit

Bild1: Zeigt Knochenwucherung am Hinterlauf (hat sich seit der Aufnahme bereits vergrößert)
Bild2: Zeigt deutlich die Verdickung am Fuß
Bild4: Dort sieht man seine verengte Nase sehr gut:?

Hallo ich hebe dein Beitrag hier gefunden. Meine Katze ist erst 9 Monate und hat die gleiche Probleme. Dein Beitrag ist aus den Jahr 2016 mittlerweile schon 4 Jahre vergangen. Ich wollte nur wissen wie es deiner Katze jetzt geht?
Ergänzung ()

Ich weiß dass es Blödsinn ist. Meine Katzen wurden grundsätzlich frühzeitig kastriert auch wenn es reine Wohnungskatzen sind. Ja sie hat eine Kumpeline und beide verstehen sich auch recht gut. Die kleine auf meinem Profilbild ist meine Sunny. Ich liebe die Kleine wirklich - würde aber jedem von der Rasse abraten. Eigentlich dürften die gar nicht mehr gezüchtet werden. Leider ist man hinterher immer schlauer. Jeder der sie sieht, findet sie total süß. Und jeder kriegt gleich von mir zu hören, dass man erst gar nicht auf die Idee kommen soll.
Ich hatte mich vorher informiert, aber leider treten die ersten Symptome erst mit ca. 6 Monaten auf und da hatte ich sie schon. Jetzt bleibt sie natürlich und wir versuchen es ihr so schön und erträglich wie möglich zu machen.
Hallo anscheinend sind wir nicht alleine mit den Problemen. Meine Katze ist am 13.06.2019 geboren und es hat auch mit 6 Monaten alles angefangen. Ich werde mit ihr demnächst zum Arzt gehen. Es wird mir erst jetzt so richtig bewusst was mit ihr los ist schrecklich. Die arme Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
27.535
Reaktionen
1.199
Hallo ich hebe dein Beitrag hier gefunden. Meine Katze ist erst 9 Monate und hat die gleiche Probleme. Dein Beitrag ist aus den Jahr 2016 mittlerweile schon 4 Jahre vergangen. Ich wollte nur wissen wie es deiner Katze jetzt geht?
[...]
Hallo anscheinend sind wir nicht alleine mit den Problemen. Meine Katze ist am 13.06.2019 geboren und es hat auch mit 6 Monaten alles angefangen. Ich werde mit ihr demnächst zum Arzt gehen. Es wird mir erst jetzt so richtig bewusst was mit ihr los ist schrecklich. Die arme Katze.
Woher stammt deine Katze denn?
 
Butzie

Butzie

Beiträge
11.208
Reaktionen
48
Unsere Coonies haben auch heftige Arthrose Probleme. Und nun auch noch Arthritis. Ist nicht lustig.
Leider kann man nichts tun, ausser Schmerzmittel zu geben. Canabis Öl könnte man noch alternativ versuchen. Soll bei Schmerzen und Entzündungen gut sein.
Ich hab es leider noch nicht ausprobiert. Sobald wir da etwas wissen, schreib ich in unserem Thread etwas dazu.
LG, Gabi
Sini - Arthritis und Arthrose
Die Butzies
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.913
Reaktionen
778
Bei Arthrose hilft Grünlippmuschel gut.
 
Pummi1999

Pummi1999

Beiträge
15
Reaktionen
5
Hallo ich hebe dein Beitrag hier gefunden. Meine Katze ist erst 9 Monate und hat die gleiche Probleme. Dein Beitrag ist aus den Jahr 2016 mittlerweile schon 4 Jahre vergangen. Ich wollte nur wissen wie es deiner Katze jetzt geht?
Ergänzung ()


Hallo anscheinend sind wir nicht alleine mit den Problemen. Meine Katze ist am 13.06.2019 geboren und es hat auch mit 6 Monaten alles angefangen. Ich werde mit ihr demnächst zum Arzt gehen. Es wird mir erst jetzt so richtig bewusst was mit ihr los ist schrecklich. Die arme Katze.
Die scottish fold haben diese Probleme häufig. Leider habe ich mich zwar informiert, aber nicht gut genug. Jetzt kann ich meiner Kleenen das Leben nur so angenehm wie möglich machen und hoffen, dass es nicht ganz so schlimm wird. Morgen sind wir wieder beim TA weil sie momentan sehr stark schnüffelt.
Was hat deine für Probleme?
 
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
Die scottish fold haben diese Probleme häufig. Leider habe ich mich zwar informiert, aber nicht gut genug. Jetzt kann ich meiner Kleenen das Leben nur so angenehm wie möglich machen und hoffen, dass es nicht ganz so schlimm wird. Morgen sind wir wieder beim TA weil sie momentan sehr stark schnüffelt.
Was hat deine für Probleme?
Ja eigentlich die gleichen Probleme, sie geht kaum liegt nur herum kommt nur zu essen und die Nase ist glaube ich verstopft atmet sehr laut. Ich gehe heute zum Arzt mal sehen was er sagt. Bin so richtig fertig.
Ergänzung ()

Ja eigentlich die gleichen Probleme, sie geht kaum liegt nur herum kommt nur zu essen und die Nase ist glaube ich verstopft atmet sehr laut. Ich gehe heute zum Arzt mal sehen was er sagt. Bin so richtig fertig.
So wie du habe ich mich auch zwar Informiert aber anscheinend nicht gut genug die Kinder wollten unbedingt eine Katze und ich eine die Familienfreundlich ist und nicht sehr kratzt.
 
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
Ja eigentlich die gleichen Probleme, sie geht kaum liegt nur herum kommt nur zu essen und die Nase ist glaube ich verstopft atmet sehr laut. Ich gehe heute zum Arzt mal sehen was er sagt. Bin so richtig fertig.
Ergänzung ()


So wie du habe ich mich auch zwar Informiert aber anscheinend nicht gut genug die Kinder wollten unbedingt eine Katze und ich eine die Familienfreundlich ist und nicht sehr kratzt.
Also war gestern beim Arzt wie schon manche geschrieben haben kann man nichts machen nur Schmerzmittel jeden Tag geben um der kleiner Maus das Leben Schmerz frei zu machen. 😢
 
Pummi1999

Pummi1999

Beiträge
15
Reaktionen
5
Also war gestern beim Arzt wie schon manche geschrieben haben kann man nichts machen nur Schmerzmittel jeden Tag geben um der kleiner Maus das Leben Schmerz frei zu machen. 😢
Ergänzung ()

Wir können den kleinen das Leben nur so angenehm wie möglich machen. Ich war ja mit Sunny diese Woche auch beim TA weil sie vermehr schnüffelt. Das ist aber auch das Problem bei OCD. Da ist ganz oft die Nase mit betroffen. Die Mäuse haben meist eine sehr platte und verschrumpelte Nase und das löst dieses geschnüffel aus. Ich wollte nur sicher gehen, dass es nicht von dem Collagile kommt, was wir ihr geben. Ist aber wohl nicht so. Sie frisst eh sehr schlecht und da macht man sich halt so seine Gedanken. Seit dem Sunny Collagile bekommt, ist sie aber wesentlich agiler. Sie springt natürlich nicht rum wie eine normale Katze, aber sie ist eben viel mehr unterwegs als sonst. Ich hab ihn auch mal nach dem Grünlippmuschelpulver gefragt - soll auch gut für solche Probleme sein. Er meinte man müsse das halt ausprobieren. Manchen hilft es und anderen wieder nicht. Ich soll nur auf qualitativ hochwertiges Pulver achten. Schmerzmittel (Metacam) hat Sunny 9 Monate lang bekommen. Nachdem der Knochenwachstum an den Hinterläufen abgeschlossen war (also alles verknöchert an den unteren Gelenken) haben wir es abgesetzt. Sie läuft zwar recht komisch und kann wie gesagt auch nicht höher bis auf einen Stuh springen, aber das ist mir egal. Mir ist es wichtig, dass sie keine Schmerzen hat. Und das scheint momentan nicht der Fall zu sein. Sunny wird jetzt im Mai 2 Jahre und momentan geht es ihr recht gut. Sie hat halt diesen extrem kurzen dicken Schwanz und verknöcherte Sprunggelenke an den Hinterläufen. Achso halt die Nase noch :-( Ansonsten geht es ihr momentan recht gut. Die Zeit der Verknöcherung haben wir halt mit dem Metacam überstanden und jetzt gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die gott sei Dank recht gut zu wirken scheinen. Ich weiß natürlich nicht wie es weitergeht, aber da kann man halt nur abwarten. Bisher wurde bei ihr an der Wirbelsäule und den anderen Gelenken noch nichts gefunden und ich hoffe, dass da nicht noch etwas nachkommt. Sie ist unter ärztlicher Kontrolle und mehr können wir momentan nicht tun.
Was machst du denn jetzt mit der Kleinen? Was hat der Tierarzt denn alles gefunden? Welche Gelenke sind denn betroffen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
Ergänzung ()

Wir können den kleinen das Leben nur so angenehm wie möglich machen. Ich war ja mit Sunny diese Woche auch beim TA weil sie vermehr schnüffelt. Das ist aber auch das Problem bei OCD. Da ist ganz oft die Nase mit betroffen. Die Mäuse haben meist eine sehr platte und verschrumpelte Nase und das löst dieses geschnüffel aus. Ich wollte nur sicher gehen, dass es nicht von dem Collagile kommt, was wir ihr geben. Ist aber wohl nicht so. Sie frisst eh sehr schlecht und da macht man sich halt so seine Gedanken. Seit dem Sunny Collagile bekommt, ist sie aber wesentlich agiler. Sie springt natürlich nicht rum wie eine normale Katze, aber sie ist eben viel mehr unterwegs als sonst. Ich hab ihn auch mal nach dem Grünlippmuschelpulver gefragt - soll auch gut für solche Probleme sein. Er meinte man müsse das halt ausprobieren. Manchen hilft es und anderen wieder nicht. Ich soll nur auf qualitativ hochwertiges Pulver achten. Schmerzmittel (Metacam) hat Sunny 9 Monate lang bekommen. Nachdem der Knochenwachstum an den Hinterläufen abgeschlossen war (also alles verknöchert an den unteren Gelenken) haben wir es abgesetzt. Sie läuft zwar recht komisch und kann wie gesagt auch nicht höher bis auf einen Stuh springen, aber das ist mir egal. Mir ist es wichtig, dass sie keine Schmerzen hat. Und das scheint momentan nicht der Fall zu sein. Sunny wird jetzt im Mai 2 Jahre und momentan geht es ihr recht gut. Sie hat halt diesen extrem kurzen dicken Schwanz und verknöcherte Sprunggelenke an den Hinterläufen. Achso halt die Nase noch :-( Ansonsten geht es ihr momentan recht gut. Die Zeit der Verknöcherung haben wir halt mit dem Metacam überstanden und jetzt gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die gott sei Dank recht gut zu wirken scheinen. Ich weiß natürlich nicht wie es weitergeht, aber da kann man halt nur abwarten. Bisher wurde bei ihr an der Wirbelsäule und den anderen Gelenken noch nichts gefunden und ich hoffe, dass da nicht noch etwas nachkommt. Sie ist unter ärztlicher Kontrolle und mehr können wir momentan nicht tun.
Was machst du denn jetzt mit der Kleinen? Was hat der Tierarzt denn alles gefunden? Welche Gelenke sind denn betroffen?
[/QUOTE

Danke für deine ausführliche Antwort, die Ärztin hat sie gestern nur abgetastet sowie Sie es zugelassen hat die Schulter und Vorderpfoten sind in Ordnung die Hinterbeine sind sehr betroffen vor allem ist das jetzt sehr schnell gegangen im Herbst waren wir impfen da war es noch nicht so schlimm. Die Ärztin mein sie hat schmerzen und hat uns ein Schmerzmittel gegeben Loxicom 0,5 Meloxicam, ich muss mal 14 Tage geben und dann die Dosis von 3,5kg auf 2,5 kg reduzieren und das dann für immer. Werden wir sehen wichtig ist das sie keine Schmerzen hat und sonst nichts dazukommt. Das Medikament ist angeblich gut verträglich laut Arzt. Heute mit den Medikament ist sie so richtig aktiv. Noch was ich muss ihr immer die Krallen schneiden da sie sehr stark wachsen und die hängen bleibt. Das mit der Nase hat sie auch das ist aber nicht so schlimm laut Arzt ist bei den Katzen mit so eine flachen Schnauze normal. Ich gebe ihr noch Velox muschelfleischmehl ins Essen schauen wir mal ob des was bringt.
 
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
Ergänzung ()

Wir können den kleinen das Leben nur so angenehm wie möglich machen. Ich war ja mit Sunny diese Woche auch beim TA weil sie vermehr schnüffelt. Das ist aber auch das Problem bei OCD. Da ist ganz oft die Nase mit betroffen. Die Mäuse haben meist eine sehr platte und verschrumpelte Nase und das löst dieses geschnüffel aus. Ich wollte nur sicher gehen, dass es nicht von dem Collagile kommt, was wir ihr geben. Ist aber wohl nicht so. Sie frisst eh sehr schlecht und da macht man sich halt so seine Gedanken. Seit dem Sunny Collagile bekommt, ist sie aber wesentlich agiler. Sie springt natürlich nicht rum wie eine normale Katze, aber sie ist eben viel mehr unterwegs als sonst. Ich hab ihn auch mal nach dem Grünlippmuschelpulver gefragt - soll auch gut für solche Probleme sein. Er meinte man müsse das halt ausprobieren. Manchen hilft es und anderen wieder nicht. Ich soll nur auf qualitativ hochwertiges Pulver achten. Schmerzmittel (Metacam) hat Sunny 9 Monate lang bekommen. Nachdem der Knochenwachstum an den Hinterläufen abgeschlossen war (also alles verknöchert an den unteren Gelenken) haben wir es abgesetzt. Sie läuft zwar recht komisch und kann wie gesagt auch nicht höher bis auf einen Stuh springen, aber das ist mir egal. Mir ist es wichtig, dass sie keine Schmerzen hat. Und das scheint momentan nicht der Fall zu sein. Sunny wird jetzt im Mai 2 Jahre und momentan geht es ihr recht gut. Sie hat halt diesen extrem kurzen dicken Schwanz und verknöcherte Sprunggelenke an den Hinterläufen. Achso halt die Nase noch :-( Ansonsten geht es ihr momentan recht gut. Die Zeit der Verknöcherung haben wir halt mit dem Metacam überstanden und jetzt gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die gott sei Dank recht gut zu wirken scheinen. Ich weiß natürlich nicht wie es weitergeht, aber da kann man halt nur abwarten. Bisher wurde bei ihr an der Wirbelsäule und den anderen Gelenken noch nichts gefunden und ich hoffe, dass da nicht noch etwas nachkommt. Sie ist unter ärztlicher Kontrolle und mehr können wir momentan nicht tun.
Was machst du denn jetzt mit der Kleinen? Was hat der Tierarzt denn alles gefunden? Welche Gelenke sind denn betroffen?
Ergänzung ()

Also die Schulter sind ok nur die Hinterpfoten sind ganz schlecht beinander sie hat sie so gut sie konnte abgetastet und meinte sie hat Schmerzen. Wir können leider außer Schmerzmittel nicht viel machen
Ergänzung ()


Ergänzung ()

Sie bekommt seid gestern Loxicom 0,5 mg Meloxicam 14 Tage für 3,5 kg und dann reduzieren wir auf 2,5 und das dann bis auf weiteres. Den genauen Verlauf der Krankheit kann keiner Voraussagen. 😢😢😢sie ist noch so jung. Ich verstehe nur nicht sind alle diese Katze schon so jung krank oder ist das nur Pech. Ah ja und ich muss auf ihr Gewicht achten eher im Untergewicht bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pummi1999

Pummi1999

Beiträge
15
Reaktionen
5
Bei meiner Sunny sind's auch die Hinterläufe. Ich bin zum Schluss mit dem Schmerzmittel bis auf 1 kg runtergegangen. Das OCD macht sich meist so mit 6 Monaten bemerkbar. Meine Kleene fing aber schon früher an zu humpeln. Ich bin sofort zum Arzt, weil ich schon den Verdacht auf OCD hatte. Wenn die Gelenke vollständig verknöchert sind, sollten die Schmerzen nachlassen. Sunny kriegt ausser collagile gar nichts mehr und scheint keine Schmerzen zu haben. Das ist in etwa so, als wenn du nen gebrochenen Knochen eingipst. Der ist ja ruhiggestellt und schmerzt auch nicht mehr so. Sunny ist sehr klein und sehr schlank. Sie wiegt 2,5 kg und da werden die Gelenke auch nicht wirklich überbelastet. Ich hoffe, dass es bei eurer auch wieder beser wird. Alles Gute!
 
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke du gibst mir Hoffnung Collagile kenn ich nicht werde gleich bestellen auf der packnung steht dog wird aber sicher für katzen auch gehen.
 
Pummi1999

Pummi1999

Beiträge
15
Reaktionen
5
Danke du gibst mir Hoffnung Collagile kenn ich nicht werde gleich bestellen auf der packnung steht dog wird aber sicher für katzen auch gehen.
Ergänzung ()

Das ist das collagile Dog 👍 ich geb ihr jetzt alle 2 Tage einen halben TL in die Schlabbercreme. Am Anfang gabs das jeden Tag. Sie ist seit dem wesentlich agiler. Mein doc meint, solange es hier hilft, soll ich es ihr ruhig geben. Falsch kann man da wohl nix machen. Sie wird nie wie eine völlig gesunde Katze sein, aber sie bewegt sich und tobt auch mit ihrem Kumpel rum. Sie ist von Natur aus sehr faul 🤭😁 aber es gab Zeiten da lag sie wirklich nur rum.
 
Minki22

Minki22

Beiträge
14
Reaktionen
0
meine war am anfang sehr beweglich und die kinder haben ständig mit ihr gespielt. erst seid gute 2 monate ist mir aufgefahlen das sie sich kaum bewegt kommt nur zum essen und liegt nur gerum. die ärztin meine sie hat schmerzen deshalb bewegt sie sich nicht. Seid sie schmerzmittel bekommt ist sie wieder die alte. wie lange hat deine katze schmerzmittel bekommen?
 

Ähnliche Themen