• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Wie lange geht das noch gut?

  • Autor des Themas Charlie2007
  • Erstellungsdatum
C

Charlie2007

45
2
Ok,ich würde dann zu meinem Hausarzt gehen und fragen ob er mich 2-3 Tage krankschreiben kann.
Oder ist das zu viel?
Bei uns kann man spontan leider nicht frei nehmen,da wir immer knapp besetzt sind. Und man kann sich auch nicht mal zurückziehen,wenn man da ist,muss man auch zu 100% alles gegeben und wird angeschnauzt wenn mal was nicht so rund läuft :(
 
Patentante

Patentante

26.680
170
Das kannst nur Du einschätzen. Meine vorletzte Sternenkatze hab ich früh um 7.00 Uhr im Wald beerdigt. Um 9.00 Uhr war ich auf einem Wochenendseminar mit Jugendlichen. Ich weiß bis heute nicht wie, aber ich hab es geschafft dass niemand was gemerkt hat. Diesmal war ich Samstag abend beim TA und hab bis Dienstag abend durchgeheult. Mittwoch bin ich wieder arbeiten.
 
P

Puppi2004

190
24
Ich hatte nur einen Tag frei, bin dann am Freitag wieder zur Arbeit.
Aaaaber: Das wirkliche Realisieren kam später, so dass ich dann heulend bei meiner Ärztin saß, die mich dann prompt nochmal ne ganze Woche "rausgenommen" hat. Da ging GAR nichts mehr. 😔
 
claudiskatzis

claudiskatzis

7.595
302
Sprech mit deinem Doc ob er dich für ein paar Tage krank schreiben kann, arbeiten würde eh nicht wirklich gehen.
Selbst wenn es Leute gibt , die dafür kein Verständnis haben, muss es dir am Poppes vorbei gehen! Für uns sind unsere Tiere eben mehr als nur Tiere... wir lieben sie und wir trauern um sie. Da ist an Arbeit nicht zu denken.
Ich hoffe du hast einen lieben Schatz an deiner Seite der dich begleitet.
 
P

Puppi2004

190
24
Man muss ja nicht mal den Grund angeben. Bei mir war es "Erkältung". Verrotzt wie ich am Tel. klang, hat das auch jeder geglaubt.
Eingeweiht wurden nur die, die Verständnis haben.
 
abvz

abvz

Patin
3.811
168
Ganz ehrlich, alles was Du jetzt an Lebensverlängernde Massnahmen machst, machst Du für Dich und nicht mehr für ihn.
Auch wenn das hart klingt und auch hart ist. Ich weiß wie schwer das los lassen ist aber wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, ist das was er hat vermutlich keine Lebensqualität mehr.
Ich würde das gerne etwas abwandeln...

Mag sein, dass es ihm momentan noch einigermaßen geht und er bestimmte Momente noch richtig genießen kann. Das ist die Zeit die Euch Beiden noch geschenkt wird. Drei nach dem Motto man soll die Party verlassen wenn's am schönsten ist, warte bitte nicht so lange bis es zur Qual wird.

Mir hat damals ein zeitnaher aber fester Termin sehr geholfen. Ich hätte jeder Zeit anders entscheiden können wenn sich die Situation geändert hätte, wusste aber irgendwie auch dass die Entscheidung gefallen ist und wieviel Zeit wir noch haben. Für mich war ein Freitag Nachmittag genau richtig um das Wochenende zu haben...
 
Ilvy

Ilvy

6.398
124
Unsere Katzen sind unsere Familienmitglieder. Doofe Sprüche gibt es immer wieder. Aber von Menschen, denen es leider nicht geschenkt ist, so eine Bereicherung zu erleben. Die sind arm dran, weil ihnen so etwas Schönes fehlt. Das sage ich mir dann.
Ich wünsch dir Kraft und dann Zeit um auszuruhen. LG
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.581
196
Ja da hast du recht...im Moment ist es ja nur ein Hinauszuzögern...aber was bringt ihm das? Er liegt ja eh nur rum und mampft zwischendurch mal ein paar Stücke Pute:-/
Mich wundert es nur,dass die TÄ einerseits sagt man solle nicht zu lange warten und dann doch weiter therapiert...ich würde mir irgendwie wie ein „Schwein“ vorkommen wenn ich jetzt darum betteln würde ihn einzuschläfern :-( oder soll ich nochmal mit ihm dahin damit sie ihn selbst sehen kann?
Dein TA hat es gemacht, weil du noch nicht loslassen könntest. Sie hat dir ganz klar gesagt nicht zu lange warten. Dabei hatte sie auch dein Wohlsein im Blick. Ein TA hat eine gesunde Distanz.... weil es nicht um seine Entscheidung geht sondern um deine Entscheidung. Und eine palleative Behandlung wie bei deinem Tier, ist eine Form der Sterbebegleitung.

Warum solltest du ein Schwein sein, weil du deinem Tier Qualen ersparen willst. Ich sehe es ganz klar wie Paule.... alles was du jetzt noch machst .... ist hinauszögern und es geht dir nicht besser und du drehst dich im Kreis.. Du siehst das dein Katermann leidet und du hattest noch so viele Stunden mit ihm. Ab jetzt sind es keine geschenkten Stunden mehr! Schenke ihm den Frieden, ohne Schmerzen und zeige ihm deine Stärke und lass ihn bitte gehen.

lg
Verena
 
C

Charlie2007

45
2
Unsere Katzen sind unsere Familienmitglieder. Doofe Sprüche gibt es immer wieder. Aber von Menschen, denen es leider nicht geschenkt ist, so eine Bereicherung zu erleben. Die sind arm dran, weil ihnen so etwas Schönes fehlt. Das sage ich mir dann.
Ich wünsch dir Kraft und dann Zeit um auszuruhen. LG
Ja davon gibt es leider viele...deshalb erzähle ich auch der Arbeit kaum jemandem davon. Selbst wenn man arbeiten gehen würde,würde einem das keiner danken und man bekommt vielleicht noch einen doofen Spruch.
Ergänzung ()

Dein TA hat es gemacht, weil du noch nicht loslassen könntest. Sie hat dir ganz klar gesagt nicht zu lange warten. Dabei hatte sie auch dein Wohlsein im Blick. Ein TA hat eine gesunde Distanz.... weil es nicht um seine Entscheidung geht sondern um deine Entscheidung. Und eine palleative Behandlung wie bei deinem Tier, ist eine Form der Sterbebegleitung.

Warum solltest du ein Schwein sein, weil du deinem Tier Qualen ersparen willst. Ich sehe es ganz klar wie Paule.... alles was du jetzt noch machst .... ist hinauszögern und es geht dir nicht besser und du drehst dich im Kreis.. Du siehst das dein Katermann leidet und du hattest noch so viele Stunden mit ihm. Ab jetzt sind es keine geschenkten Stunden mehr! Schenke ihm den Frieden, ohne Schmerzen und zeige ihm deine Stärke und lass ihn bitte gehen.

lg
Verena
Ja das werde ich tun ;-( Heute hat er wieder einen guten Tag...ist schmusig und anhänglich...da fällt einem die Entscheidung wieder schwerer :(
Ergänzung ()

Ob die Tierärztin ihn überhaupt einschläfert wenn er hier noch rumläuft und vor ihr flüchtet und sich vor ihr versteckt??
 
P

Puppi2004

190
24
Wenn sie es nicht täte hiesse das ja, TÄ würden immer bis zur allerletzten Sekunde warten. Das wäre doch ein Unding.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.581
196
Weil er schmussig und anhänglich ist ist es für dich ein guter Tag. Wie sieht es mit ihm aus? Rede mit deiner Tierärztin, lass dir genau erklären was mit dem tumorigen Gewebe passiert. Wenn der Druck so immens groß wird, weil er sich ausbreitet. Der Augendruck, die Nerven im Gesicht, die Kieferhöhle alles wird ihm schmerzen.

lg
Verena

Neben dem Anspruch zu helfen und zu therapieren gehört auch beimTÄ zu sagen wann es genug ist.
 
Schaefchen2310

Schaefchen2310

5.753
27
Ob die Tierärztin ihn überhaupt einschläfert wenn er hier noch rumläuft und vor ihr flüchtet und sich vor ihr versteckt??
Ich habe lange ja nur mitgelesen und verfolgt was passiert aber jetzt muss ich wirklich mal was schreiben.

Wenn ein Tierarzt ein todkrankes Tier, welches unheilbar erkrankt ist ohne jegliche Aussicht auf Verbesserung des Zustandes nicht einschläfert sollte dieser Tierarzt vielleicht darüber nachdenken Einzelhandelskaufmann/-frau zu werden und in Plüschtiere machen...

Klar kannst nur du diese Entscheidung treffen und nur du kennst dein Tier aber einem Tier, dem ein Tumor das Maul "versperrt", das versucht sich diesen Tumor aus dem Maul zu kratzen, das blutet und offensichtlich Schmerzen hat, sollte man wirklich einen ruhigen sanften Abschied schenken. Nicht in irgendeiner kalten Praxis oder Klinik, nicht allein, weil man sich zu spät dazu entschieden hat, weil man selbst nicht loslassen kann, sondern vielleicht einfach im Kreise seine Lieben zuhause auf seinem Lieblingsplatz.

Kann man hier noch von guten Tagen sprechen? Also von guten Tagen für den Kater? Für dich ist es gut, wenn er schmusig, anhänglich etc. ist aber was ist mit ihm?

So eine Entscheidung fällt wahnsinnig schwer und ich verstehe, dass man sie nicht leichtfertig trifft aber es ist doch keine Besserung in Sicht, der Tumor wächst und wächst und ich frage mich hier wirklich nur noch wie lange man noch warten möchte und vor allem worauf? Dass dir die Entscheidung abgenommen wird weil du ihn irgendwann irgendwo liegend findest? Mit dieser Vorstellung könnte ich bei meinen Muckeln nicht leben. Ich würde nicht zulassen, dass sie sich allein durch die letzten Minuten quälen.

Wir haben bei den Tieren im Gegensatz zu den Menschen die Möglichkeit sie von ihren Leiden zu erlösen und wenn uns diese Macht gegeben wird, sollten wir sie nicht missbrauch - das ist klar - aber wir sollten sie nutzen um unseren geliebten Vierbeinern auf diesem Wege ein Stück weit "Danke" zu sagen für die Zeit die sie uns treu begleitet haben.

Viele Grüße und alles Gute für die schwere Zeit.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

618
49
Ich habe bislang auch nur mitgelesen und wollte eigentlich gar nichts schreiben. Die Situation ist schrecklich in der du dich befindest und eine Entscheidung zu treffen, die nicht mehr umgekehrt werden kann, ist hart. Ich kann daher verstehen, dass man zögert und sich immer wieder fragt, ob es nicht doch noch ein Weilchen geht.
Bei deinen Berichten kommt bei mir aber das Gefühl auf, dass ihr den Punkt fast schon überschritten habt, bei dem man noch abwägen kann, was die richtige Entscheidung ist. Schmusig und anhänglich sein, das kann man nur eingeschränkt als positives Zeichen werten. Manche Katzen werden auch sehr anhänglich, wenn es ihnen besonders schlecht geht.
Für mich entscheidende Punkt sind: er scheint sich massiv an dem Tumor in seinem Maul zu stören und er verletzt sich regelmäßig. Wenn er nicht bis zum Anschlag mit wirklich guten Schmerzmitteln voll ist, dann wird er definitiv zusätzlich zu seinen Einschränkungen Schmerzen haben. Dazu kommt, dass auch Stress eine Form des Leidens ist und durch diese Wucherung ist er ganz offenbar häufig und stark gestresst. An dieser Stelle musst du dich fragen, ob es schlimmer ist wenn du ihm im Zweifel noch ein paar Tage der Kategorie "aushaltbar" geraubt hast, oder ihn weitere Zeit leiden lässt, wobei die Stärke des Schmerzes und des Leids nicht abschätzbar sind. Für mich wäre die Entscheidung klar und ich würde ihn erlösen.
(Bitte nimm mir nicht übel, dass ich so direkt spreche. Ich mein das gar nicht böse und ich kann wie gesagt deinen Zwiespalt gut verstehen. Ich möchte vermeiden, dass du später bereust den richtigen Moment verpasst zu haben und ihn unnötig leiden gelassen zu haben)

Ich wünsche dir alles Gute und die Kraft, dass du im Sinn deines Tieres entscheiden kannst.

Wir haben bei den Tieren im Gegensatz zu den Menschen die Möglichkeit sie von ihren Leiden zu erlösen und wenn uns diese Macht gegeben wird, sollten wir sie nicht missbrauch - das ist klar - aber wir sollten sie nutzen um unseren geliebten Vierbeinern auf diesem Wege ein Stück weit "Danke" zu sagen für die Zeit die sie uns treu begleitet haben.
Danke für diese Worte.
 
C

Charlie2007

45
2
Ja ihr habt ja wahrscheinlich alle recht. Aber es ist wirklich schlecht abzuschätzen...vielleicht will er selbst ja auch nicht loslassen? Seit Mittwoch Abend geht es ihm ja wieder besser. Er schläft weiter auf meinen Füßen (ohne nächtliches Schmatzen),futtert sein Katzenfutter (hat auch in den 3 1/2 Wochen nicht abgenommen),geht auf den Balkon&auf den Speicher und kommt schmusen wenn er Lust hat. Klar schläft er viel...aber das Pföteln ist auch weniger geworden. Ihn jetzt einzuschläfern würde mir noch mehr das Herz brechen :( Die Tierärztin würde auf jeden Fall nach Hause kommen zum einschläfern...dann müsste ich ihn wahrscheinlich festhalten,weil er sich wehren würde...das wär doch auch schrecklich ;-( Naja,man muss wahrscheinlich täglich gucken was mit ihm ist und dann spontan entscheiden.
 
P

Puppi2004

190
24
Die Tierärztin würde auf jeden Fall nach Hause kommen zum einschläfern...dann müsste ich ihn wahrscheinlich festhalten,weil er sich wehren würde...das wär doch auch schrecklich ;-( Naja,man muss wahrscheinlich täglich gucken was mit ihm ist und dann spontan entscheiden.
Das kann ich verstehen, das würde aber im Umkehrschluss bedeuten, dass du so lange warten würdest, bis er sich vor Schmerzen gar nicht mehr bewegen mag - das fände ich auch schrecklich.
Was hat die TÄ denn gesagt, du hast doch nochmal Schmerzmittel geholt?
 
C

Charlie2007

45
2
Das kann ich verstehen, das würde aber im Umkehrschluss bedeuten, dass du so lange warten würdest, bis er sich vor Schmerzen gar nicht mehr bewegen mag - das fände ich auch schrecklich.
Was hat die TÄ denn gesagt, du hast doch nochmal Schmerzmittel geholt?
Konnte leider nicht mit ihr reden...es war rammelvoll und ein Notfall kam rein. Ich hatte danach leider noch einen Termin und somit konnte ich auch nicht länger warten. Ich gehe Dienstag nochmal hin,da habe ich mehr Zeit und ich hoffe es ist dann etwas weniger los.
Habe jetzt neue Tabletten die vertragen sich wohl besser mit dem Kortison.
 
Ilvy

Ilvy

6.398
124
Heute ist Freitag.. Das sind viele Tage. Wenn die TÄ dann Stress hat? Und wenn er vorher wieder blutet? Du müsstest ja 24 Std. gucken, was mit ihm ist...
Das Loslassen ist so schwer, hier verstehen dich alle. Und du entscheidest.
Dass dein Kater selbst" nicht loslassen will" ist gefühlt sehr vermenschlicht gedacht.
Er wird sich krank fühlen, unwohl, sich trösten wollen mit Etwas, das ihm guttut. Nähe, vielleicht Schnurren zur eigenen Beruhigung.
Wie beim Laut -Singen bei Angst im dunklen Wald..
Meinen ersten Kater haben wir viel zu spät erlöst, weil wir uns sein Verhalten schöngeredet haben. das war unser Problem und er hat leiden müssen.Dass er lange leiden musste, weiß ich jetzt, und das verfolgt uns nach mehreren Jahrzehnten sogar immer noch.
Wenn du ihn hältst, hältst du ihn. Aber du hältst ihn ja nicht mit Gewalt fest, sondern du bist da und hilfst ihm. So schwer das auch ist für dich.
Liebe Grüße
 
Patentante

Patentante

26.680
170
Ich hatte mich sehr schweren Herzens sehr bewusst entschieden, meine Katze in der Praxis gehen zu lassen. Dass es dann im Notdienst war und eh nicht anders gegangen wäre war insofern nicht schlimm. Denn sie hätte zu Hause mehr Panik gehabt als in der Praxis. Du kennst Dein Tier am besten und wirst den Weg wählen, der für ihn der friedlichste ist.
Es kann gut sein, dass das "besser gehen" ein letztes Aufbäumen ist. Such Dir die Notfalladressen fürs WE raus.
 
C

Charlie2007

45
2
Welche Medikamente bekommt er denn aktuell?
Er bekommt Prednisolon und Tolfedine. Beides Tabletten.
Ergänzung ()

Ich hatte mich sehr schweren Herzens sehr bewusst entschieden, meine Katze in der Praxis gehen zu lassen. Dass es dann im Notdienst war und eh nicht anders gegangen wäre war insofern nicht schlimm. Denn sie hätte zu Hause mehr Panik gehabt als in der Praxis. Du kennst Dein Tier am besten und wirst den Weg wählen, der für ihn der friedlichste ist.
Es kann gut sein, dass das "besser gehen" ein letztes Aufbäumen ist. Such Dir die Notfalladressen fürs WE raus.
Wir haben hier zum Glück eine Tierklinik,die rund um die Uhr aufhat und 5 Minuten mit dem Auto entfernt ist. Das ist schon mal beruhigend. Charlie hasst es in der Transportbox zu sein und Autofahren noch mehr...daher würde ich ihn gerne hier lassen wenn es soweit ist.
Ergänzung ()

Heute ist Freitag.. Das sind viele Tage. Wenn die TÄ dann Stress hat? Und wenn er vorher wieder blutet? Du müsstest ja 24 Std. gucken, was mit ihm ist
Er hat 2 Tage nicht mehr geblutet und ich hoffe das es so bleibt...vielleicht liegt es daran das das Cortison erhöht wurde.
Ich will Montag anrufen und einen termin dann für Dienstag machen. Wenn ich mich ankündige und nicht spontan vorbeikomme,wird sie bestimmt mal 5 Minuten haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen