Kitten nicht vom Vermehrer und mit Freigang?

  • Autor des Themas Sili1214
  • Erstellungsdatum
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Also ich telefoniere ja gerade fleißig in der Gegend herum. Gleichzeitig haben wie den Kitten von privat abgesagt...

In den Tierheimen gibt es hier und da Kandidaten, die evtl. in Frage kommen. Leider werden sie aber entweder nicht oder nur für sehr kurze Zeit reserviert (wir sind erst noch in Urlaub)
oder sie sind erst recht spät abgabebereit. Dafür dann aber nicht nur kastriert und 2x geimpft, sondern teils auch auf FIV und FeLV getestet (dass FIV da noch nicht so aussagekräftig ist, weiß ich).

Jedenfalls gibt es da zwei süße Babies, die uns optisch gut gefallen und schon als sehr zutraulich und schmusig beschrieben werden. Sie wohnen auf einer PS und sind keine Wildlinge. Der Haken ist, dass es zwar Geschwister, aber Junge und Mädchen sind. Dabei hätten wir lieber gerne zwei Kätzinnen. Ich habe Bedenken, dass sie sich als erwachsene Katzen nicht mehr so gut verstehen könnten wie jetzt und dass der Kater auch katerähnliches Verhalten zeigen könnte. Ich denke da an wildes Spiel (Menschen kratzen etc.), weiteres Entfernen vom Haus später im Freigang, raufiges Verhalten mit der Katze usw.

Wäre es eine sinnvolle Alternative, die Katze mit einem anderen weiblichen Kitten aus einer anderen PS (gleiche Organisation) zu vergesellschaften?
 
J

Julia01

Beiträge
3.232
Reaktionen
315
also ich sehe da gar keine Probleme. In dem Alter bzw. als Kitten läuft so eine Vergesellschaftung soweit ich weiß recht unproblematisch, einfach zusammenschmeißen, nen beruhigungstee trinken und abwarten und es die Kleinteile unter sich regeln lassen ;)

Ich persönlich würde auch lieber 2 fremde Katzen gleichen geschlechts in dem Alter vergesellschaften als Kater und Katze. Denn das es Wurfgeschwister sein hat später keinerlei Relevanz mehr, denke ich zumindest
 
Tigerstern

Tigerstern

Beiträge
1.212
Reaktionen
282
Wenn sie aneinander hängen, würde ich sie nicht trennen.
Ich würde ehrlich gesagt erst nach dem Urlaub schauen. Es wäre gemein, wenn sie reserviert werden und Ihr aus irgendwelchen Gründen doch abspringt. Dann hätten sie vielleicht eine Vermittlungschance verpaßt.

Ich habe hier unter anderem zwei verschiedengeschlechtliche Geschwister hier, die ich mit der Flasche aufgezogen habe. Das ist hier gar kein Problem.
Wenn die zwei (jetzt knapp 3 Jahre alt) miteinander raufen wollen, stehen sie erstmal wie zwei Godzillas mit erhobenen Armen auf den Hinterfüßen voreinander. :ROFLMAO:
Ok, sie sind auch etwa gleich groß.
 
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Mit dem Urlaub... Ja und nein. Wir hatten jetzt schon mehrere Kitten allein in den letzten Tagen, die wir höchstwahrscheinlich genommen hätten, wenn sie nicht schon vergeben gewesen wären. Wir suchen ja gesunde, unkomplizierte und möglichst zahme Kitten. FALLS es tatsächlich dazu kommen würde, eine Reservierung nach 2 Wochen wieder absagen zu müssen, wären solche Kitten bestimmt wieder schnell vermittelt. Für das TH wäre es aber evtl. blöd, wenn sie sie früher hätten vermitteln können und die Katzen unseretwegen Plätze länger als nötig belegt hätten...

Ein weiteres Problem ist, dass viele Kitten hier recht schnell reserviert und damit vergeben werden, die Abgabe aber noch etliche Wochen dauern wird. Wenn wir solche Kitten also erst nach dem Urlaub reservieren, wird es insgesamt zu spät, sind auf die Ferien angewiesen.
 
Emil

Emil

Beiträge
29.289
Reaktionen
866
Freunde von uns haben auch ein Geschwisterpärchen. Seit mittlerweile ca.10 Jahren und die Beiden verstehen sich nach wie vor super und hängen sehr aneinander.
Auch meine Stieftochter hat ein jetzt ca. 1-jähriges Pärchen. Minni und Micky sind ebenfalls ein Herz und eine Seele, wobei Minni die Wildere von Beiden ist und der Kater eher ein ruhiger Genosse.
Ich bin da auch etwas anderer Ansicht als Viele hier und sehe in der Konstellation Kater und Katze absolut kein Problem. Eine gute Freundin hier aus dem Forum hat ebenfalls Kater und Katze ( kein Geschwisterpärchen und auch nicht zeitgleich eingezogen ) Wehe, jemand Fremdes fasst den Kater an. Dann wird seine Beschützerin zur Furie :ROFLMAO:
 
Tigerstern

Tigerstern

Beiträge
1.212
Reaktionen
282
Freunde von uns haben auch ein Geschwisterpärchen. Seit mittlerweile ca.10 Jahren und die Beiden verstehen sich nach wie vor super und hängen sehr aneinander.
Auch meine Stieftochter hat ein jetzt ca. 1-jähriges Pärchen. Minni und Micky sind ebenfalls ein Herz und eine Seele, wobei Minni die Wildere von Beiden ist und der Kater eher ein ruhiger Genosse.
Ich bin da auch etwas anderer Ansicht als Viele hier und sehe in der Konstellation Kater und Katze absolut kein Problem. Eine gute Freundin hier aus dem Forum hat ebenfalls Kater und Katze ( kein Geschwisterpärchen und auch nicht zeitgleich eingezogen ) Wehe, jemand Fremdes fasst den Kater an. Dann wird seine Beschützerin zur Furie :ROFLMAO:
Ich sehe das auch ganz wie Du.
Unser Tierheim vermittelt die Geschwister am liebsten, wie sie aneinander hängen und das ist jedesmal gut gegangen.
Ehrlich gesagt denke ich, daß der Gedanke "KatzenMÄDCHEN spielen vorsichtig" und "KatzenJUNGEN raufen lieber" aus der Welt der Menschen entspringt, wo man Jungs und Mädchen leider Gottes auch unterschiedliche angeborene Verhaltensweisen wie Rücksichtnahme oder Dominanz, defensives oder forsches Verhalten andichtet.
Aber das geht hier zu weit und ist nicht das Thema.
 
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Danke. Es ist halt schwierig für uns als Katzenlaien. Wenn ich Foren oder Internetseiten zum Thema Katze/Kater durchforste, steht zwar einerseits immer dabei, dass es auf den Charakter ankommt und man nichts verallgemeinern kann, aber andererseits dass es gewisse Unterschiede zwischen Katze und Kater gibt, die eben häufig auftreten. Und das ist dann sowas wie das Raufen gegenüber Jagen, weiter oder näher von zuhause weggehen, mehr oder weniger Mäuse mitbringen etc. Und eben dass Katze und Kater oftmals später nicht so mega gut miteinander auskommen, weil sie anders spielen.

Ich kann das selbst überhaupt nicht beurteilen als Katzenneuling. Vielleicht gilt das ja für Geschwister, die aneinander hängen, nicht, keine Ahnung... Zwei aneinander hängende Schwestern wären mir lieber ;-) Na schauen wir mal...
 
Emil

Emil

Beiträge
29.289
Reaktionen
866
Wie glaube ich bereits geschrieben. Unsere ehemaligen Tierheimleiter und Nachbarn haben insgesamt sechs Fellpopos. 4 Katzen und zwei Kater. Mäuse fangen sie alle gleichermaßen und auch ihr Bewegungsradius ist nicht unterschiedlich. ( außer, dass sie Alle meistens alleine unterwegs sind und nicht mit einem ihrer Mitbewohner ) Die Bande darf nur tagsüber raus und muss ab ca. 18:00 Uhr Zuhause sein, woran sich bis auf Katze Lulu auch alle immer daran halten. Die Katzen raufen auch mal untereinander , aber auch mit den beiden Katern. Ich sehe da absolut kein Problem, wenn ihr das Geschwisterpärchen gerne aufnehmen würdet.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
4.084
Reaktionen
773
Ich habe seit sechs Jahren ein Geschwisterpärchen, Nelly und Obelix, die wir zweijährig aus einer Zuchtauflösung übernommen haben. Sie lieben sich bis heute innig, kuscheln miteinander, schlafen in einem Körbchen, putzen sich uns spielen miteinander.
 
Vitellia

Vitellia

Beiträge
1.493
Reaktionen
379
Wir haben auch ein Kater-Katze-Paar. Sie sind keine Geschwister, sondern haben sich als Teenies auf einer PS kennen- und lieben gelernt und sind bis heute ein Herz und eine Seele.

Ich will aber auch nicht verschweigen, dass es bei aller Harmonie beim Spielen tatsächlich Unterschiede und auch hin und wieder Uneinigkeit gibt - Er würde schon mal gern raufen (auch wenn er im Grunde ein eher sanfter Kater ist), das mag sie nicht so; und sie würde gern mal Fangen spielen, wozu er zu faul ist. ;)

Aber diese Diskrepanzen sind so gering (er lässt zum Beispiel sehr schnell ab, wenn sie ihm zu verstehen gibt, dass sie nicht mag. Umgekehrt ist sie auch kein "Opfer", sondern kann ihm durchaus Paroli geben), dass es trotzdem gut funktioniert. Und auch bei gleichgeschlechtlichen Tieren ist ja nicht gesagt, dass sie sich z. B. in puncto Spielen einig sein müssen.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
373
Reaktionen
92
Bei uns gibt es 2 Kater und eine Katze. Die Katze ist im Haus eindeutig der Chef. Die Kater lassen ihr beim Fressen den Vortritt und wenn einer sie zu lange anglotzt oder im Weg liegt wird ein wenig gefaucht und der jeweilige Kater verpieselt sich. Draussen toben sie aber witzigerweise alle miteinander rum, da scheint das Revier anders aufgeteilt zu sein. Ernsthafte Auseinandersetzungen gab es in der jetzigen Konstellation bisher nicht. Ich weiß aber nicht, wie es ohne Freigang wäre. Da würden die Karten wohl neu gemischt.
 
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Also ich hätte keine Bedenken, dass sie sich irgendwann nicht mehr mögen würden oder so. Aber je beschäftigter Katzen ja im Haus sind (und bei uns soll es keinen 24h- und auch keinen 18h-Freigang oder so geben, sondern eher morgens raus, spätestens am frühen Abend rein), desto ausgeglichener verhalten sie sich, oder? Ich denke da ganz egoistisch auch an unsere Einrichtung :LOL: Und meine Überlegung wäre jetzt: Wenn sie gut miteinander spielen können, toben sie sich weniger an Dingen aus; wenn sie bei ihrem Partner aber nicht landen können, suchen sie sich vielleicht eine andere Beschäftigung...? Und wenn der Kater raufen will und sie nicht, dann probiert er es vielleicht mit unseren Kids...?

Ach keine Ahnung, ich bin Perfektionistin, das ist echt anstrengend ;)
 
Patentante

Patentante

Beiträge
32.410
Reaktionen
876
Das hieße dann aber zwei Kater. Katzen spielen nicht. Zumindest ist mir noch niemals eine begegnet die das nach dem 6. Monat noch täte. Kater raufen im Optimalfall mal miteinander. Allerdings kenn ich auch nur Freigänger. Kater toben sich draußen ordentlich aus, Katzen sind eher mit schauen und jagen beschäftigt. Allerdings hab ich auch noch keine halbwegs "normale" Katze erlebt die irgendwas mutwillig zerstören würde. Außer meinem Oskar, der hat aber auch Schmerzen.
 
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Also sie müssen ja nicht spielen, mir geht's nur drum, dass sie sich - ohne Zerstörung - gut beschäftigen können. Ob da jetzt zwei Katzen gemeinsam Verstecken spielen oder zwei Kater zusammen raufen, ist mir eigentlich egal. Nur wenn sie beide nicht ausgelastet sind, weil sie andere Vorstellungen haben, könnte es im Haus stressiger werden, oder nicht?

Wegen unseres Sofas... Leiden Sofas mehr unter Katzen (Fangen spielen und dabei drüberflitzen) oder unter Katern oder egal?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
32.410
Reaktionen
876
Das wird Dir leider vorher kein Mensch beantworten können. Denn es sind Katzen (Kater), sind Katzen.... ich hatte schon sehr viele. Und keine hat der anderen auch nur annähernd im Charakter geglichen. Wie gesagt, Zerstörung kenn ich hier nur von einem. Und das hat Gründe. Die Idee von Teilzeitfreigang ist nett. Vereinzelt gibt es sogar Katzen im Forum wo das manchmal klappt :LOL:
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
373
Reaktionen
92
...ich schmunzle grad etwas. Liebe Sili: Bei Katzen ist es häufig so: Man macht sich viel Gedanken, trifft Vorkehrungen und die Katze macht dir dann einen Strich durch die Rechnung und verhält sich völlig anders als man felsenfest geglaubt hat.
Du machst dir zuviele Gedanken. Hol dir 2 Katzen, die sich verstehen, guck wie sie sich in der Wohnung verhalten. Die Einrichtung wird wohl etwas leiden, soviel ist klar. Mit dem Freigang kommt die nächste Phase. Da wird alles nochmal anders. Guck auch da wie es wird. Es wird schon nichts schlimmes passieren. Womit du meiner Erfahrung nach rechnen musst: sind Tapetenkratzer, Möbelfransen, phasenweise Kaklomief in der Wohnungsphase. Wenn sie dann raus dürfen gibt es die Tage im Sommer, wo sie lang weg bleiben und wo man auch erstmal Panik schiebt. Dafür ist der Kaklomief weniger (oder sogar ganz erledigt) und die Einrichtung wird auch nicht mehr ramponiert. Untereinander machen die das schon und wenn deine Kinder die Katzen nicht grob anfassen oder doll trietzen seh ich da auch kein Problem. Mit dem Hund und den Nienchen, dazu kann ich nix sagen, weil ich die Mischung noch nicht hatte.
 
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Danke, ja, im Gedankenmachen bin ich gut :giggle:

Katzenklomief...? Ich dachte, mit gescheitem Streu und regelmäßigem Saubermachen mieft da nichts...? Jetzt doch? :eek:
 
Stefkat

Stefkat

Beiträge
227
Reaktionen
55
Ach keine Ahnung, ich bin Perfektionistin, das ist echt anstrengend ;)
Puh, ich versteh dich so gut :rolleyes:...

Das hieße dann aber zwei Kater. Katzen spielen nicht. Zumindest ist mir noch niemals eine begegnet die das nach dem 6. Monat noch täte. Kater raufen im Optimalfall mal miteinander.
Unser Kater (Profilbild links) war das Phlegma in Person. Unsere kleine Minikatze (Profilbild rechts) war bis zu ihrem Tod in hohem Alter ein einziger verspielter Hüpfball, der unseren Kater ganz schön geplagt hat :ROFLMAO:. Er lag irgendwo schlafend, sie ist immer wieder auf ihn draufgesprungen um ihn zum Raufen und Jagen zu bewegen. Rauf und Jagdspiele waren einfach ihr Ding. Oder wenn er gemütlich durch's Haus geschlendert ist, hat sie sich hinter einer Ecke versteckt, um unvermittelt hervorzupreschen und ihn anzufallen ;). Manchmal hat er ihr dann den Gefallen getan und sie gejagt oder mit ihr gerauft ;). Oft hat er sich einfach hingesetzt und sich das kleine Angriffsbündel einfach nur mit ausgestreckter Pfote vom Leib gehalten. Man hat regelrecht gesehen, wie er dann genervt die Augen verdreht hat... es war zum Schießen :ROFLMAO:!

Trotz ihres absolut unterschiedlichen Spielverhaltens waren die beiden ein Dreamteam und draußen immer nur zusammen unterwegs. Sie waren nicht mal Geschwister, die Katze ist uns zugelaufen. Ich würde mich auf diese Geschlechterfrage also nicht versteifen.

Zu den Möbeln: Unsere Katzen haben sich trotz fehlendem Kratzbaum nie an Möbeln vergriffen. Also keine unserer Katzen. Sie hatten allerdings auch unbegrenzt Freigang (Katzenklappe).
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
373
Reaktionen
92
Katzenklomief...? Ich dachte, mit gescheitem Streu und regelmäßigem Saubermachen mieft da nichts...? Jetzt doch? :eek:
...doch wenn die Herrschaften gerade frisch gekackert haben stinkt das manchmal ganz exquisit. Wenn du dann grad nicht da warst, ergo nicht sofort wegschaufeln konntest müffelt es halt in der Bude ne Weile. Nix was man nicht weggelüftet bekommt..
 
S

Sili1214

Beiträge
55
Reaktionen
3
Okay, Klo kommt in den Keller :ROFLMAO: Also später, ich weiß, mehrere und dann reduzieren und so... ;)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen